Nachdem Microsoft den Rollout des Windows 10 April Updates bereits für Nutzer von Alienware Laptops und Geräten mit Intel SSD ausgesetzt hat, kommt nun der nächste Fall. Besitzer einer SSD von Toshiba klagen über Probleme mit dem Windows 10 April Update.

Auch Toshiba SSDs bleiben außen vor

Als Vorsichtsmaßnahme hat Microsoft das Windows 10 April Update für bestimmte Toshiba SSDs der XG4-Serie, Toshiba XG5-Serie und Toshiba BG3-SSDs blockiert. Microsoft arbeitet aktiv mit Toshiba zusammen, um das Problem zu identifizieren und eine geeignete Lösung bereitzustellen. Nutzer die das Update erhalten haben,, wird eine geringere Akkulaufzeit angezeigt und es kommen weitere Probleme hinzu. Ein unschöner Nebeneffekt, nachdem bereits schon einiges nicht nach Plan verlief.

Bisher gibt es auch noch keinen Workaround für das Problem. Den Nutzern bleibt nichts anderes übrig als ihren PC komplett zurückzusetzen und das Update zu blockieren.

Besitzt euer PC eine Toshiba SSD? Konntet irgendwelche Probleme feststellen?

Quelle: Windows Latest

Teilen
Quellen

Bild/Video/u. sonst. Medien Quelle/n: Alle Rechte der Bilder, Videos oder sonstiger Medien gehen an die jeweiligen Rechteinhaber und Urheber - Windows Love nimmt nur die Rechte eigener Materialien in Anspruch.

AUTOR

Redakteur/in

Janik
a.k.a @HoloSparkeon

Ich bin Mitbegründer von Windows Love und seit Juli 2017 Windows Insider MVP. Die Windows Welt ist mein Zuhause und ich könnte mir nichts schöneres als Kacheln vorstellen.

1203 Beiträge

Deine Meinung zählt: Schreibe einen Kommentar!

avatar
2500