Nutzer einer SSD von Intel oder Toshiba konnten bisher das Windows 10 April Update nicht herunterladen. Nutzer klagten zuvor während der Installation über Probleme, die oft in einer Bootschleife endeten. Daher entschloss Microsoft sich dazu, das Update vorerst für betroffene SSD’s zu stoppen.

Mit dem kumulativen Update KB4100403 hat Microsoft dieses Problem nun behoben. Nutzer können nun das Windows 10 April Update ganz regulär über Windows Update beziehen. Microsoft empfiehlt das Update für Intel SSD’S ab dem 25. Mai durchzuführen und für Toshiba SSD’s auf den Juni Patchday zu warten.

Solltet ihr ein Inplace Upgrade oder eine Neuinstallation von DVD / USB-Stick in betracht ziehen, solltet ihr die Auswahl „Nach Updates suchen“ treffen, damit das kumulative Update gleich integriert wird.

Besitzt euer PC eine der betroffenen SSD’s und konnte das Update noch nicht installieren?

Quelle: Deskmodder

Teilen
Quellen

Bild/Video/u. sonst. Medien Quelle/n: Alle Rechte der Bilder, Videos oder sonstiger Medien gehen an die jeweiligen Rechteinhaber und Urheber - Windows Love nimmt nur die Rechte eigener Materialien in Anspruch.

AUTOR

Redakteur/in

Janik
a.k.a @HoloSparkeon

Ich bin Mitbegründer von Windows Love und seit Juli 2017 Windows Insider MVP. Die Windows Welt ist mein Zuhause und ich könnte mir nichts schöneres als Kacheln vorstellen.

1203 Beiträge

Deine Meinung zählt: Schreibe einen Kommentar!

avatar
2500