Erst am 1. Mail veröffentlichte Microsoft das Kumulative Update KB4501835 für Windows 10 1809 Oktober Update, gestern folge darauf das Update KB4495667.

Windows 10 1809 Inhalt von KB4495667

Das Update für Windows 10 1809 erhöht die Build-Nummer auf 17763.475 und bringt eine Reihe von Fehlerkorrekturen und kleineren Verbesserungen.

  • Ermöglicht es dem integrierten Administratorkonto, das Microsoft Office-Setup nach dem Herunterladen des Installationsprogramms in Microsoft Edge auszuführen.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Automatisierung von Internet Explorer in bestimmten Fällen fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem, das verhindern kann, dass benutzerdefinierte URI-Schemata für Application Protocol-Handler die entsprechende Anwendung für das lokale Intranet und vertrauenswürdige Websites im Internet Explorer starten.
  • Behebt ein Problem, das den Start bestimmter Anwendungen verhindert, wenn Sie die Ordnerumleitung für den Ordner Roaming AppData auf einen Netzwerkpfad festlegen.
  • Behebt ein Problem in der Datei Gdi32full.dll, das dazu führt, dass eine Anwendung nicht mehr reagiert.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Benutzeroberfläche für einige Sekunden nicht mehr reagiert, wenn in Fenstern mit vielen Unterfenstern gescrollt wird.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass ein Touchscreen nach dem Neustart nicht mehr funktioniert.
  • Ermöglicht eine Touch-Tastatur zur Unterstützung neuer japanischer Zeichen der Ära. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass ShellExperienceHost.exe nicht mehr funktioniert, wenn das Startdatum für die japanische Ära nicht am ersten Tag des Monats liegt. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Struktur CALDATETIME mehr als vier japanische Ära verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Aktualisiert die NLS-Registry, um die neue japanische Ära zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt ein Problem, bei dem der DateTimePicker das Datum falsch im japanischen Datumsformat anzeigt. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Steuerelement Datums- und Zeiteinstellungen alte Eras zwischenspeichert und verhindert, dass das Steuerelement aktualisiert wird, wenn die Zeit in die neue japanische Ära eintritt. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Aktualisiert Schriften zur Unterstützung der neuen japanischen Ära. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass ein Input Method Editor (IME) das neue japanische Zeichen der Ära unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Behebt ein Problem, bei dem das Flyout-Steuerelement für Uhr und Kalender den Wochentag falsch auf ein Datum im Monat der neuen japanischen Ära abgebildet anzeigt. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Fügt alternative Schriften für die neuen japanischen Era-Schriften hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Ermöglicht die Text-To-Speech (TTS)-Funktionalität zur Unterstützung neuer japanischer Zeichen der Ära. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.
  • Ermöglicht die Registrierung vorhandener Geräte, die von Configuration Manager verwaltet werden, in Microsoft Intune über Co-Management ohne jegliche Benutzerinteraktion. Es ist nicht erforderlich, dass ein aktiver Benutzer angemeldet ist, und es gibt keine Aufforderungen zur Multi Factor Authentication (MFA). Dieses Update ermöglicht es auch, dass die Registrierung für das Co-managed Mobile Device Management (MDM) die Geräteanmeldung verwendet, die sie erhalten hat, wenn das Gerät für den Beitritt zum Hybrid Azure Active Directory (AADJ) aktiviert ist.
  • Besserer Zugriff auf detaillierte Fehlerbehebungs- und Diagnoseprotokolle von verwalteten Geräten, wie z. B. Geschäfts-PCs, bei Verwendung eines PC-Cloud-Management-Services. Zu den PC-Cloud-Management-Dienstleistungen gehören Microsoft Intune oder andere Anbieter von Mobile Device Management (MDM) für Windows.
  • Behebt ein Problem, das es einem Benutzer ermöglichen kann, sich nach der Deaktivierung des Kontos weiterhin mit einer Smartcard bei einem Konto anzumelden.
  • Behebt ein Problem, das den Zugriff auf Unternehmensressourcen verhindert, wenn Kerberos mit Windows Hello for Business (WHfB) Anmeldeinformationen verwendet wird. Dies führt dazu, dass Benutzer mehrere Eingabeaufforderungen zur Eingabe ihrer Anmeldeinformationen erhalten.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein PostScript-Drucker gelegentlich die falsche Schriftart verwendet.
  • Behebt ein Problem, bei dem Lightweight Directory Access Protocol (LDAP)-Clientanwendungen für mindestens 30 Sekunden nicht mehr reagieren, wenn viele LDAP-Abfragen über mehrere Verbindungen angefordert werden. Dies geschieht aufgrund einer Race Condition in wldap32.dll. Sie müssen dieses Update auf dem LDAP-Client installieren, der wldap32.dll ruft.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein Benutzer des Roaming-Profils nach dem Upgrade des Betriebssystems (OS) die benutzerdefinierten Startmenüeinstellungen verliert. Nach der Installation dieses Updates müssen Administratoren die Registrierungseinstellung UseProfilePathMinorExtensionVersion, beschrieben in KB4493782 for roaming user profiles (RUP), aktivieren. Dieser Schlüssel ermöglicht es Ihnen, ein neues RUP für ein aktualisiertes Betriebssystem zu erstellen und verhindert den Verlust eines benutzerdefinierten Startmenüs. Das RUP muss lokal gespeichert werden, und Sie müssen das Gerät neu starten, um die Funktion zu aktivieren.
  • Behebt ein Problem, bei dem Verbindungsanforderungen an die Remote Desktop Session Host (RDSH)-Server in der Bereitstellung fehlschlagen. Dieses Problem tritt aufgrund einer Blockade im Connection Broker auf.
  • Behebt ein Problem, das verhindern kann, dass Cluster Aware Update Knoten neu startet, wenn die Anmeldeinformationen eines Clusters zurückgesetzt werden. Cluster Aware Update muss die Knoten nach der Installation eines Updates neu starten. Der Fehler ist folgender:
    • „Neustart von „NODENAME“ fehlgeschlagen: (ClusterUpdateException) Der Neustart von „NODENAME“ ist fehlgeschlagen: (Win32Exception) Der Benutzername oder das Passwort ist falsch.“
  • Behebt ein allmähliches Speicherleck in LSASS.exe auf Systemen, bei denen die Anmeldung im Cache aktiviert ist. Dieses Problem betrifft hauptsächlich Server, die viele interaktive Anmeldeanfragen verarbeiten, wie z.B. Webserver.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass eine LDAP-Abfrage (Lightweight Directory Access Protocol) falsche Ergebnisse liefert. Dies tritt auf, wenn eine Filterklausel ein Attribut enthält, das eine Syntax vom Typ Large Integer hat und der Filter die Regel LDAP_MATCHING_RULE_BIT_AND verwendet. Ein einfacher Filter, wie beispielsweise „msExchRoleAssignmentFlags:1.2.840.113556.1.4.803:=51539607552“, kann keine Übereinstimmungen liefern, wenn er dies sollte.
  • Behebt ein Problem, das den Start von Print Workflow Applications für Point und Print verhindert.
  • Behebt ein Problem, das verhindern kann, dass Universal Windows Platform (UWP)-Anwendungen Tastatureingaben erhalten, wenn der Thread der Benutzeroberfläche zu beschäftigt ist. Dieses Problem tritt auf, wenn die UWP-Anwendung über ein integriertes WebView-Control verfügt.

Teilen