Teilen

Für Alienware markiert die CES 2019 einen Meilenstein: Mit „Alienware Legend“ präsentiert der Gaming-Experte in Las Vegas erstmals seine komplett neue Design Identity. Die Produkte von Alienware kommen künftig mit einem Erscheinungsbild, das den Bezug zu ihrem bekannten Look auf elegante Weise bewahrt und sich gleichzeitig markant vom Einheitsbrei der Branche abhebt. Dazu bleibt Alienware Legend den Kernelementen des Markendesigns treu und greift seine tiefen Wurzeln in der Science-Fiction-Kultur ebenso auf wie die frühen Industrial Designs des Unternehmens.

Unterstützt wird der neue Look durch die besten Thermal- und Kühltechnologien, die die Branche zu bieten hat – was Gamern optimale Übertaktungs-Power ermöglicht. Zudem kommen die Geräte mit verbesserter AlienFX-Beleuchtung. Die mobilen Devices verfügen über ultradünne Bildschirmränder und kommen mit einem neuen „Three-Knuckle Hinge“. Mit diesem innovativen Scharnier kann Alienware die Dimensionen seiner Mobilgeräte weiter reduzieren und gleichzeitig ihre Stabilität vergrößern. Was das Finish angeht, haben Gamer mit „Lunar Light“ und „Dark Side of the Moon“ zwei schicke Optionen zur Auswahl.

Brandneues Alienware Area-51m kommt bereits im Legend-Design

Das komplett neue Gaming-Notebook Alienware Area-51m, das Alienware auf der CES 2019 präsentiert, ist das erste Produkt im neuen Legend-Design. Dieses neue mobile Flaggschiff von Alienware ist das leistungsstärkste und erweiterbarste Gaming-Notebook, das das Unternehmen jemals entwickelt hat.

Als bis dato einziges Notebook auf dem Markt ist es mit achtkernigen Desktop-Prozessoren der neunten Generation, 64 GB Arbeitsspeicher, 2,5 Gigabit Ethernet sowie aufrüstbarer Grafik- und Rechenleistung bestückt. Zudem ist es das erste 17-Zoll-Notebook von Alienware, das ein Display mit schmalen Seitenrändern und eine Bildwiederholrate von 144 Hz mitbringt. Abgerundet werden die reichhaltigen Features des Geräts durch eine ganze Reihe an Gaming-Must-Haves wie Eye-Tracking-Technologie von Tobii und das neueste Alienware Command Center.

Dünnstes und leichtestes 17-Zoll-Gaming-Notebook

Mit dem neuen Alienware m17 präsentiert Alienware in Las Vegas außerdem sein bislang dünnstes und leichtestes 17-Zoll-Gaming-Notebook. Es stößt zum 15-Zöller Alienware m15 hinzu, das im Oktober 2018 auf den Markt gekommen ist. Beide Devices richten sich vor allem an Gamer „on the go“, die besonderen Wert auf portable und dünne Geräte legen, dabei aber genug Leistung für Spiele mit hohen Grafikanforderungen benötigen. Das neue Alienware m17 startet mit einem Gewicht von rund 2,6 Kilogramm, während das Alienware m15 mit einem Startgewicht von rund 2,16 Kilogramms sogar noch etwas leichter ist.

Für maximale Leistung sorgen bei beiden Notebooks Intel Core i5 und i7 CPUs der achten Generation inklusive dynamischer Übertaktung mit Cyro-Tech-Cooling-Technologie. Diese branchenführenden Prozessoren werden mit NVIDIA GeForce RTX 20 Series GPUs kombiniert, die modernste Gaming-Features mitbringen. Dazu zählen etwa Echtzeit-Raytracing, Künstliche Intelligenz und eine programmierbare Schattierung.

Gaming-Notebooks der Dell-G-Serie aufgerüstet

Für Gamer, die erschwingliche Systeme oder Einsteigergeräte suchen, hat Dell seit vergangenem Jahr unter dem Namen Dell G-Series eine ganz neue Gaming-PC-Reihe am Start. Jetzt hat das Unternehmen die beiden Notebooks Dell G5 15 und G7 17 aktualisiert und mit neuen Features ausgestattet.

Extended photography of the Dell Gaming 15 5000 Series (Model 5590) non-touch notebook computer, codename Vulcan 15, and Vulcan 15a.

So sind die beiden Geräte nun mit vier- und sechskernigen Intel CFL-H CPUs der achten Generation und den neuesten Grafikkarten von NVIDIA bestückt. Damit können sie auch anspruchsvolle AAA-Spiele meistern. Zudem haben Gamer nun die Option auf G-SYNC-Displays mit Bildwiederholraten von 144 Hz. Die Notebooks sind außerdem erstmals mit dem Alienware Command Center ausgestattet und bringen eine 4-Zonen-RGB-Tastatur mit individualisierbarer Hintergrundbeleuchtung mit.

Mit Alienware Command Center die Grafikkarte übertakten

Basierend auf Feedback aus der Community wurde das Alienware Command Center mit über 30 Neuerungen versehen. So ermöglicht es jetzt unter anderem die Übertaktung von Grafikkarten. Gamer können Änderungen vornehmen, die auf Systemebene wirksam werden und im Einklang mit der Übertaktung der Prozessoren und des Arbeitsspeichers sowie dem Wärmemanagement des Systems arbeiten. Durch diese und weitere Verbesserungen an seiner Benutzeroberfläche ist das Alienware Command Center jetzt einfacher nutzbar als je zuvor.

Alienware und Team Liquid eröffnen europäisches Trainingszentrum

2019 baut Alienware sein langjähriges Engagement im E-Sport massiv aus. So erweitert das Unternehmen seine Partnerschaft mit Team Liquid. Im niederländischen Utrecht startet dieses Jahr eine neue, zweite Alienware-Trainingsanlage für Team Liquid. Sie dient dem E-Sport-Team als europäisches Hauptquartier und als Trainingszentrum für seine Athleten, die rund um die Welt in Wettkämpfen antreten.

Zusätzlich starten Alienware und Team Liquid die umfangreichste und tiefgreifendste Hardware-Partnerschaft in der Geschichte des E-Sports. Die Athleten des Teams nutzen künftig nicht nur Desktops, Notebooks, Monitore, Gaming-Headsets und Peripheriegeräte von Alienware für Training, Wettkämpfe und Livestreams; sie werden auch die Weiterentwicklung des Alienware-Portfolios unterstützen. Diese Zusammenarbeit bietet beiden Parteien eine perfekte Möglichkeit zur gezielten Verbesserung von Gaming-Hardware der Spitzenklasse.

Alienware partnert mit Riot Games und League of Legends

Um die Innovation im E-Sport weiter voranzutreiben, schmiedet Alienware außerdem eine neue langjährige Partnerschaft mit Riot Games – dem Entwickler und Betreiber von League of Legends (LoL), dem meist gespielten und gesehenen E-Sport-Titel der Welt. Die Kooperation gibt sowohl Alienware als auch Dell die Möglichkeit, mit ihrer Expertise für Hardware- und Technologie-Services die äußerst anspruchsvolle Logistik des global vernetzten League-of-Legend-E-Sports maßgeschneidert zu unterstützen.

Alienware wird als offizieller PC- und Monitor-Partner für zwei Top-Ligen und vier große internationale Turniere fungieren. Dazu zählen die League of Legends Championship Series (LCS) und die League of Legends European Championship (LEC) sowie die Turniere Mid-Season Invitational, North America vs. Europe Rift Rivals, das All-Star-Event und die League of Legends World Championship.

Bei ihnen werden hunderte Alienware Aurora R8 Desktops in Kombination mit AW2518-240-Hz-G-Sync-Gaming-Monitoren zum Einsatz kommen. Sämtliche Setups werden dabei durch die diagnostischen Features von Dell SupportAssist unterstützt. Mit ihnen lässt sich das Auftreten technischer Probleme vorhersehen und verhindern, bevor ein Match darunter zu leiden hat. Zudem helfen diese Features dabei, die allgemeine Leistung der Hardware zu optimieren und damit das Wettbewerbserlebnis weiter zu verbessern.

Für Fans und Besucher der LoL-Events wird Alienware in enger Zusammenarbeit mit Riot Games zahlreiche Vor-Ort-Aktivitäten ins Leben rufen. Diese zielen darauf ab, die Spitzenwettbewerbe und ihre leidenschaftliche Fanbase angemessen zu zelebrieren.

Preise und Verfügbarkeiten

Der Alienware Area-51m im Legend-Design kann ab dem 29. Januar bestellt werden.

Die Notebooks Alienware m17 und Alienware m15 mit NVIDIA GeForce RTX 20 Series GPU sind ebenfalls ab 29. Januar verfügbar.

Beide Modelle der G-Serie, der Dell G5 15 sowie der Dell G7 17, sind ab 31. Januar verfügbar.

Die Preise gibt Dell jeweils zum Marktstart auf seiner Website bekannt.

Wie findet ihr die neue Gaming-Hardware von Alienware und Dell?