Schon seit einiger Zeit gibt es Windows 10 on ARM. So richtig in Fahrt gekommen ist diese Technologie bisher jedoch noch nicht. Mit der Unterstützung von ARM64 Store Apps hat Microsoft jedoch einen weiteren Meilenstein erreicht.

Windows on ARM

Mit Windows on ARM hat Microsoft ein beeindruckendes Projekt gestartet: Die volle Unterstützung einer zweiten Prozessorarchitektur. Von Beginn an hat Microsoft die x86 Architektur unterstützt, das seit Jahrzehnten etablierte System auf Desktop und Server Rechnern.

Doch mit dem Start der Smartphone-Ära wurden Prozessoren mit anderen Anforderungen gebraucht: Statt der puren Leistung standen Dinge wie Energieeffizienz im Vordergrund. Die ARM Architektur bietet diese Vorteile – warum – das wird Inhalt eines anderen Artikels 😉

Das Asus Nova Go - ein Always Connected PC
Das Asus Nova Go – ein Always Connected PC

Die ARM Plattform

Heutzutage gibt es eine Menge ARM Prozessoren, zum beispiel aus der Snapdragon Reihe, deren Leistungsfähigkeit sowohl in Sachen CPU als auch Grafik ohne Frage für tägliche Arbeiten wie Browsen, Mails schreiben oder Musik hören reichen. Theoretisch reicht die Leistungsfähigkeit auch für viele Nutzer eines PCs – Siehe Chromebooks.

Microsoft hat das technische Meisterwerk zu Stande gebracht, Windows für ARM zu kompilieren. Dass das alleine nicht reicht zeigt schmerzhaft die Geschichte von Windows (8) RT. Denn die meisten Menschen nutzen eben Programme, die auf einem Betriebssystem ausgeführt werden können. Diese müssen (meistens) jedoch ebenfalls für eine bestimmte Plattform kompiliert werden. Doch das ist einfacher gesagt als getan und hatte Windows RT das Genick gebrochen.

Heute ist Windows on ARM einfach auch nur Windows. Dem Anschein nach zumindest. Denn es können zwar (theoretisch) alle Programme der x86 Plattform ausgeführt werden, allerdings nur durch ein Emulations-Layer. Das kostet leider spürbar Leistung. Stück für Stück will Microsoft deswegen mehr Möglichkeiten für Entwickler schaffen, Programme direkt für ARM zu kompilieren.

Aktuell steckt ein Snapdragon 835 in den Windows ARM Devices
Aktuell steckt ein Snapdragon 835 in den Windows ARM Devices

ARM64 – SDK für Entwickler

Microsoft hat jetzt ein SDK veröffentlicht, mit dem C++ UWP Apps, .NET Native Apps und C++ Win32 Programme für die ARM 64 Plattform kompiliert werden können. Programme und Apps dieser Technologie müssen also in Zukunft nicht mehr den Umweg über die Emulation gehen! Das macht sich spürbar in der Performance einer App und der Akkulaufzeit des Gerätes bemerkbar.

Schon zuvor war es möglich, bestimmte Applikationen für ARM32 zu kompilieren. Neu ist jetzt die 64 bit Unterstützung (ARM64). Alle gängigen Prozessoren unterstützen heute 64 bit. In erster Linie ermöglicht es ein 64-bit Prozessor, größere Mengen an Arbeitsspeicher zu addressieren. Mehr heißt konkret: Mehr als 4GB. Viele Programme wie beispielsweise Spiele sind heute auf große Mengen Arbeitsspeicher ausgelegt.

Aussicht

Obwohl die Windows ARM Geräte bisher kaum Käufer gefunden haben, und die wenigen meist mit gemischten Gefühlen dahinter stehen, arbeitet Microsoft fleißig an deren Zukunft. Und das ist auch gut so. Mit diesem Fortschritt werden wir nämlich spätestens in der übernächsten Generation von Windows ARM Devices wirklich attraktive Geräte finden. Geräte, mit denen wir ohne Risiko weit über einen Arbeitstag hinaus arbeiten können. Geräte, bei denen manche Leute vergessen werden, dass man Windows herunter- und hoch fahren kann, Stichwort „Always Connected“.

Konntet ihr schon eines der Windows ARM Devices testen? Wie ist euer Eindruck?

Teilen
Quellen

Bild/Video/u. sonst. Medien Quelle/n: Alle Rechte der Bilder, Videos oder sonstiger Medien gehen an die jeweiligen Rechteinhaber und Urheber - Windows Love nimmt nur die Rechte eigener Materialien in Anspruch.

AUTOR

Autor/in

Max
a.k.a cmmd_mx

IT Consultant, Nerd, Autor, … Follow me on Instagram & twitter @cmmd_mx

35 Beiträge

Deine Meinung zählt: Schreibe einen Kommentar!

avatar
2500