Keine Fehler mehr bei der Zuordnung von Dateien

Windows Love finanziert sich durch Werbeeinahmen, daher wäre es toll wenn du deinen AdBlocker ausschalten könntest! :)

Mit dem Oktober 2018 Update von Windows wurden zwar viele Fehler behoben, doch eines bleibt noch bestehen: Fehler bei der Zuordnung von Dateien. Ab kommendem Frühjahr soll auch dieser Bug behoben werden. Entwickler arbeiten aktuell ganz aktiv an der Fehlerbehebung.

(K)ein neues Problem?

Ein neues Problem ist dies definitiv nicht. Das Problem ist Microsoft bereits seit einiger Zeit bekannt. Eine Lösung präsentierte das Unternehmen bisher jedoch noch nicht.

Ein Fehler sorgt dafür, dass das System immer wieder die vom Nutzer getroffenen Einstellungen verliert, dass bestimmte Dateien mit einer konkreten Anwendung nach Wahl des Users zu öffnen sind. Doch hiervon ist nicht nur das jüngste Windows-Update betroffen, sondern auch auch vorhergehende Versionen.

Windows Love finanziert sich durch Werbeeinahmen, daher wäre es toll wenn du deinen AdBlocker ausschalten könntest! 🙂

Wer enttäuscht war, dass dieses Problem noch nicht im Oktober Update behoben wurde, für den habe ich gute Neuigkeiten! Microsofts Entwickler arbeiten aktiv an dieser Angelegenheit. Es wurde bereits angekündigt, dass eine Lösung bzw. ein passendes Update höchstwahrscheinlich noch im Laufe diesen Monats herausgegeben werden soll. Inzwischen können einige Nutzer das Resultat auch schon in Aktion erleben und testen.

Fehlerfreie Zuordnung von Dateien

Unter dem Codenamen 19H1 arbeitet Microsoft an der entsprechenden Fehlerkorrektur. Es ist bereits in das kommende große Windows 10-Update eingebaut was vorraussichtlich im kommenden Frühjahr erscheint. Immerhin informiert Microsoft zumindest im Change-Log des neuesten Insider-Releases zum Build 18282 schon darüber, dass ein Fehler in der Zuordnung von Dateitypen zu bestimmten Apps behoben wurde.

Nachdem das neue Oktober-Update bereits diverse Neuerungen und die Behebung verschiedener Bugs mit sich bringt, stellt sich nun die Frage, warum man die Lösung hier noch nicht integriert hat. Die Antwort bleibt uns Microsoft aktuell noch schuldig. Die Möglichkeiten sind allerdings vielfältig. Möglich ist es, dass die Entwickler noch nicht weit genug mit der Entwicklung waren oder das Problem nicht als Priorität eingestuft wurde. Denn immerhin ist nur eine relativ geringe Nutzergruppe von dem Bug betroffen für die man wohl die Bereitstellung nicht noch einmal um einige Tage verschieben wollte.

Teilen

AUTOR

15 Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*