Windows Love

Windows Updates: In Zukunft noch schneller

  1. Home
  2. /
  3. Microsoft
  4. /
  5. Windows Updates: In Zukunft noch schneller

In einem Blogbeitrag hat Microsoft über die Zukunft von Windows Updates gesprochen. In Kürze wird dabei der Einsatz von sogenannten "Delta-Updates" beendet, da diese uneingeschränkt durch noch schnellere "Express-Updates" ersetzt werden können. Dies war aufgrund einiger Einschränkungen in der Vergangenheit nicht möglich.

Kumulative Updates

Mit Windows 10 haben sich viele Dinge im Vergleich zu den vorigen Versionen geändert. Eine dieser Änderungen war die Einführung kumulativer Updates. Das heißt, es kann immer das neuste Update installiert werden, unabhängig davon ob alle vorherigen installiert sind. In Versionen wie Windows 7 haben verschiedene Updates oft zu Problemen geführt. Manchmal, weil ein bestimmtes älteres Update gefehlt hat, manchmal, weil ein neues mit einem alten nicht kompatibel war. Diese Strategie war auch für Microsoft überaus anstrengend. Denn es gab irgendwann schier endlose Möglichkeiten Updates zu kombinieren, sodass es fast unmöglich war, dass ein neues Update mit allen anderen in jeder Konstellation kompatibel blieb.

Kumulative Updates verhindern dieses Szenario sehr effektiv. Mit jedem Update, das ein Nutzer installiert, ist er auf dem selben Stand wie alle anderen Nutzer mit diesem Update. Jedoch hat das ganze schnell zu einem Problem bei Microsoft und den Nutzern geführt: Die Updates wurden immer größer. Teilweise betrug die Größe weit mehr als 1GB.

Mehr Qualität - mehr Performance

Um die Performance zu steigern, hat Microsoft sich eine Menge einfallen lassen. Zwei grundlegende Methoden sind dabei der Einsatz von Express-Updates und Delta-Updates. Beide haben das Ziel, das selbe Ergebnis wie ein Full-Update zu erwirken, mit reduziertem Datenverbrauch.

Die verschiedenen Update-Methoden im Überblick

Um zu verstehen, wie Delta- und Express-Updates aufgebaut sind, muss man sich Windows aus verschiedenen Modulen bestehend vorstellen. Das Full-Update enthält einfach alle Module die aktualisiert wurden seit dem letzten Windows 10 Feature-Update wie dem Anniversary Update. Das Delta-Update enthält nur die Module, die im aktuellen Update geändert wurden. Sie können dadurch auch nur installiert werden, wenn der PC zuvor auf dem aktuellen Stand war. Die Größe des Updates kann sich dadurch schon signifikant verringern, doch es werden immer noch die ganzen Module ausgetauscht.

Express-Updates sind da noch intelligenter: Sie vergleichen auf Datei-Ebene, wo genau Änderungen gemacht wurden. Das funktioniert auch rückwirkend, wenn mehrere Updates verpasst wurden. Für diesen Abgleich wurde der Windows-Update Dienst zwingend vorausgesetzt. Das hat den Einsatz dieser Updates in vielen Unternehmen verhindert, da diese gerne auf andere Update-Management-Systeme zurückgreifen. Seit einiger Zeit ist es jedoch auch mit diesen möglich, Express-Updates zu verteilen.

Microsoft plant ab Februar 2019 mit der Verteilung von Delta-Updates aufzuhören. Bis dahin, so Microsoft, müssen die entsprechenden Update-Management Systeme Express-Updates unterstützen.

Windows Updates...?!

Nun, im Grunde hat wahrscheinlich schon jeder Windows Nutzer über Windows Updates geschimpft. Es scheint, als kommen sie immer im unpassendsten Moment. Eigentlich ein seltsames Phänomen: Microsoft macht ein von uns gekauftes Produkt schneller, besser, sicherer und wir regen uns dennoch oft drüber auf... Fakt ist jedoch, dass seit der Einführung die Probleme mit Windows Updates drastisch reduziert wurden. Mit dem neuen Fokus auf Express-Updates wird der ganze Prozess in Zukunft zudem noch ein klein wenig komfortabler.

Wie sind eure Erfahrungen mit Windows Updates?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Max

Inaktiv / Aufgehört

IT Consultant, Nerd, Autor, … Follow me on Instagram & twitter @cmmd_mx

35 Beiträge

Neuste Beiträge

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen