Windows Love

Xbox Game Pass: Österreichischer Onlinehändler nimmt Xbox One aus dem Sortiment

  1. Home
  2. /
  3. Hardware
  4. /
  5. Xbox
  6. /
  7. Xbox Game Pass: Österreichischer Onlinehändler nimmt Xbox One aus dem Sortiment

Anfang der Woche überraschte uns Microsoft mit der Meldung, dass künftig alle neuen Spieletitel der Microsoft Studios direkt in den Xbox Game Pass integriert werden. Für die Spieler ist dies ein großer Vorteil, da sie auf dauer Geld sparen. Denn statt mehrfach über 50 € für ein neues Spiel auszugeben, kann man alle neuen Microsoft Titel für nur 10 € im Monat unbegrenzt spielen. Doch den Händlern ist dies ein Dorn im Auge.

Gameware wirft Xbox One aus dem Sortiment

Der aus Innsbruck stammende Onlinehändler Gameware.at hat nun als erster auf Microsofts Ankündigung reagiert und sämtliche Xbox Konsolen aus dem Sortiment geworfen. In einem Statement heißt es, dass man keinen Sinn mehr darin sehe, Xbox One-Konsolen zu verkaufen, da diese null Verdienst bringen und nur Aufwand bedeuten. Gameware sagt weiter, dass Microsoft nur noch selbst am Vertrieb der Software verdienen will.

„Wer das Geschäft allein machen will, soll auch die Arbeit allein machen.“

Die Händler befürchten, dass Ihnen nun Einnahmen durch den Verkauf von Spielen wegfallen werden. Denn mit den Konsolen an sich verdienen die Händler kaum Geld, diese werden immerhin selbst mit großen Verlusten produziert. Daher brauchen die Händler den Spieleabsatz. Das ist zwar Verständlich, jedoch muss man die Ankündigung von Microsoft etwas genauer betrachten.

Verschiedene Nutzergruppen, verschiedene Ansprüche

Die meisten Gamer möchten das Spiel selbst in der Hand halten und besitzen. Beim Xbox Game Pass ist dies nicht möglich, denn die Spiele existieren dort nur digital und gehören dem Benutzer nicht- Die dortigen Spiele werden ausgetauscht, gewechselt und auch entfernt um ein gut gemixtes Angebot zu bieten.

Gerade für Spielern, die den Titel physisch besitzen möchten ist der Game Pass nichts. Denn die Disc Version bietet viele Vorteile gegenüber der digitalen Version. So kann man jederzeit das Spiel fortsetzen, um alle Ecken und Secrets eines Spiels zu erkunden und alle Erfolge freizuschalten, was bei einigen Titeln sehr lange dauern kann. Bei einem Game Pass Titel ist das nicht so leicht, denn man weiß nie wann und ob ein Spiel  entfernt wird. Die Exclusivtitel sollen zwar dauerhaft im Game Pass bleiben, aber bei Microsoft weiß man ja nie. Diese Spieler werden weiterhin im Handel kaufen gehen.

Wer jedoch viele Titel spielen, aber nicht so viel Geld dafür ausgeben möchte, wird zum Game Pass greifen. Mit der Ankündigung, dass alle künftigen Titel aus den Microsoft Studios dort integriert werden, lohnt sich der Game Pass mehr denn je. In einem Jahr zahlt man Dort 120 €, dafür bekommt man ansonsten gerade mal 2-3 Top Titel. Auch diejenigen, die keinen Platz für all die Discs haben, werden die Spiele lieber Digital kaufen. Auf einer sehr großen Externen Festplatte passen haufenweise Spiele, dafür nimmt sie nur einen Bruchteil an Platz ein.

Wie man sieht ist die Angst vor wegfallenden Einnahmen so gut wie unbegründet. Gameware, welche seit 1989 im Konsolengeschäft sind, sollten das eigentlich Wissen. Die Aussagen von Gameware laden aber mal wieder dazu ein Gerüchte und Spekulationen in die Welt zu setzen. Erste "Experten" meinen, Microsoft könnte sich auf den Ausstieg aus dem Hardware-Geschäft vorbereiten. Das schürt natürlich Unsicherheit und spielt gewissen anderen Herstellern in die Karten. So einen Unsinn kann man aber getrost ignorieren, denn erst kürzlich wurde Xbox-Chefs Phil Spencer ins Senior Leadership Team von Microsoft befördert.

Was haltet Ihr von Gameware's Aussagen? Könntet Ihr euch vorstellen, dass Microsoft aus dem Hardware-Geschäft aussteigt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Janik

Inaktiv / Aufgehört

Ich bin Mitbegründer von Windows Love und seit Juli 2017 Windows Insider MVP. Die Windows Welt ist mein Zuhause und ich könnte mir nichts schöneres als Kacheln vorstellen.

1204 Beiträge

Neuste Beiträge

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen