Microsoft Surface Pro 7 im Test + kleiner Tipp für mehr Leistung

  1. Home
  2. /
  3. Reviews
  4. /
  5. Hardware Reviews
  6. /
  7. Microsoft Surface Pro 7 im Test + kleiner Tipp für mehr Leistung

Seit einigen Monaten befindet sich das Surface Pro 7 in meinem Besitz und ich konnte es ausführlich als meinen Tagesbegleiter beurteilen.

Im Vergleich zu früheren Generationen bietet das Surface Pro 7 in den Ausstattungsversionen mit Intel Core i3 und i5 keine Aktive Kühlung. Dies bringt den Vorteil vom geräuschlosen Arbeiten im Büro, ohne durch das Lüfter Geräusch gestört zu werden. Als Nachteil kann so zumindest der von mir getestete Intel Core i5 1035G4 nicht seine ganze Leistung entfalten.

Schauen wir uns die technischen Daten des Surface Pro 7 mit Intel Core i5 noch einmal genauer an:

Technische Daten:

  • Prozessor: Intel Core i5-1035G4
  • Grafikkarte: Intel Iris Plus-Grafik
  • Arbeitsspeicher: 8 GB DDR4 mit 2 x 4GB mit 2933 MHz
  • Display: 12,3 Zoll IPS mit 2736 x 1824 Pixel und einer Helligkeit von 450 cd/m2
  • Speicher: M.2-PCIe-NVMe-SSD-Festplatte mit 128 GB oder 256 GB
  • Akku: 45 Wh für bis zu 10,5 Stunden
  • Anschlüsse: 1 x USB-C, 1 x USB-A, 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, 1 x Surface Connect-Anschluss, Surface Type Cover-Anschluss, 1 x microSDXC-Kartenleser
  • Konnektivität: WLAN a/b/g/n/ac und ax, Bluetooth 5.0
  • Gewicht: 775 g, Netzteil: 281 g
  • Preis: ab ca. 869€*

Design & Verarbeitung

Beim Design und der Verarbeitung hat sich seit dem Surface Pro 4 nicht viel getan. Erst mit dem Surface Pro 8* gibt es deutlichere Änderungen wie ein größeres Display sowie ein neues Type Cover und Surface Slim Pen 2*. Wie bei der Marke Surface gewohnt bietet Microsoft hier eine exzellente Verarbeitung. Wie man es bei der Surface Reihe gewöhnt ist, wird auch hier am Gehäuse auf eine Magnesiumlegierung gesetzt.

Display

Verbaut ist hier ein Spiegelndes 10-Punkt Touch Display im 3 zu 4 Format mit 2736 x 1824 Pixeln, welches eine ordentliche Blickwinkelstabilität bietet. Dazu bietet es mit einer Helligkeit von 450 cd/m² sowie einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz perfekte Bedingungen für Allrounder. Farbveränderungen bei steilen Blickwinkeln sind hier nicht vorhanden. Die Leuchtkraft ist für die Nutzung in Räumen ideal, für draußen reicht es leider nicht immer ganz aus.

Audio

Für ein Tablet in dieser Gewichtsklasse bietet das Pro 7 ordentlichen Sound, welcher beim Nachfolger sogar noch besser sein soll.

Performance

Verbaut ist in meinem Exemplar der Intel Core i5-1035G4 Prozessor, welcher mit 8 GB DDR4 RAM im Dual-Channel betrieb, unterstützt wird, sowie eine 128 GB SSD. Der Prozessor wird in diesem Modell Passiv gekühlt.

Hier und da ergeben sich durch die passive Kühlung kleinere Leistungsengpässe, die jedoch nur bei anspruchsvolleren Anwendungen wie Gaming Auffallen. Um diese zu verbessern, habe ich mit dem ARCTIV Breeze Color*, einem Tischventilator ausprobiert, wie sich dies auswirkt.

Um genauere Werte zu ermitteln, wie sich eine Aktive Kühlung von außen auf die Leistung des Surface Pro 7 Auswirkt, habe ich einfach den Benchmark 3D Mark Time Spy mehrfach mit und ohne Kühlung laufen lassen. Die Stromversorgung des Ventilators lief dabei einfach über den USB Anschluss am Netzteil des Surface Pro 7. Die Raumtemperatur bei dem Test betrag dabei 22 Grad.

Minuten. Zwischen den Durchläufen mit Kühlung wurde eine Pause von 60 Minuten zu den Tests mit aktivier Ventilator Kühlung eingelegt.

Die ermittelten CPU und GPU Punkte habe ich in der Tabelle für euch erfasst:

Messungenohne Kühlung:Grafik-PunkteCPU scoremit Kühlung:Grafik-PunkteCPU score
Score 1:56950520976976113565
Score 2:49543819026936093301
Score 3:50144419236936093244
Mittelwert:521,6 (75,12%)694,3 (100%)
3D Mark Time Spy

Die Leistungssteigerung im Vergleich zu keiner Kühlung sind deutlich messbar, so gibt es im Mittel rund 25% mehr Leistung für euer Surface Pro 7.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit bei meinem Surface, ist nicht so weit von dem Versprechen von Microsoft entfernt. So erreichte ich beim Browsen, Streamen und 100% Displayhelligkeit zwischen 6 und 8 Stunden. Beim Gaming hält der Akku bei derselben Konfiguration nicht ganz so lange durch, hier machte der Akku nach ca. 4 Stunden schlapp.

Weitere Tests auf Windows-Love.de können Sie hier lesen.

Microsoft Surface Pro 7

Pro
  • Lautlos da Lüfterlos
  • Leicht und Handlich
  • Gute Lautsprecher
  • Schneller Speicher
  • per MicroSD Karte erweiterbar 
Kontra
  • Recht Warm
  • zu wenig fest verbauter Speicher
90 Prozent

Microsoft hat mit dem Surface Pro 7 ein sehr gutes Arbeitsgerät abgeliefert, mit dem man auch das eine oder andere Game zocken kann. Die Speichervarianten sollten jedoch in zukünftigen Generationen überarbeitet werden. (Leider ist dies bei dem Surface Pro 8 noch nicht der Fall).

QuelleWindows-Love.de

Es befindet sich Affiliate-Content in Form von Werbelinks (Amazon etc.) oder sonstiger Werbemöglichkeiten in diesem Beitrag. Links sind mit einem (*) oder sonstigen Kennzeichnungen versehen, um Nutzer hinzuweisen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Marco

Redakteur/in

Hallo, ich bin einer der Gründer von Windows Love und seit 1. Januar 2018 Microsoft Windows Insider MVP. Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

1826 Beiträge

Neuste Beiträge

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen