Radeon Software Adrenalin 2020 Edition Version 20.12.1 steht zum Download bereit

  1. Home
  2. /
  3. Hardware
  4. /
  5. Radeon Software Adrenalin 2020 Edition Version 20.12.1 steht zum Download bereit

Seit heute steht die neue Radeon Software Adrenalin 2020 Edition in der Version 20.12.1 zum Download zur Verfügung.

Mit dieser Version werden eine Reihe von Problemen behoben. Dazu gibt es kleine Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen. Herunterladen könnt ihr die aktuelle Radeon Software direkt hier: Version 20.12.1 herunterladen

Unterstützung für:

  • Radeon RX 6900 Series
  • Cyberpunk 2077

Behobene Probleme:

  • Bei Grafikprodukten der Radeon RX 6800-Serie können Spielanwendungen manchmal bei niedrigeren Grafiktaktfrequenzen als vorgesehen hängen bleiben.
  • Das HP Reverb G2 VR-Headset wird möglicherweise nicht synchronisiert oder hat einen schwarzen Projektionsbildschirm, wenn es mit Grafikprodukten der Serie Radeon RX 6800 ausgeführt wird.
  • Bei Tom Clancy’s Rainbow Six Siege kann es bei der Verwendung der Vulkan-API auf einem erweiterten Bildschirm zu Beeinträchtigungen in Hybridgrafik-Szenarien kommen.
  • Bei Crossfire™ können Probleme auftreten, wenn versucht wird, die Spielauflösung auf ein 16:9-Verhältnis zu ändern.
  • Das Performance Metrics Overlay und die Registerkarte Performance Tuning melden fälschlicherweise höhere als erwartete Leerlauf-Taktgeschwindigkeiten auf Grafikprodukten der Serie RX 5700 von Radeon

Bekannte Probleme:

  • Helligkeitsflackern kann in einigen Spielen zeitweise auftreten, wenn Radeon FreeSync aktiviert ist und das Spiel auf die Verwendung des Vollbildschirms eingestellt ist.
  • Bei einigen Bildschirmen, wie z.B. der Sceptre C-Serie oder Samsung Odyssey G9-Serie, kann bei Grafikprodukten der Radeon RX 6000-Serie möglicherweise ein zeitweiliger schwarzer Bildschirm auftreten.
  • Bei der Samsung Odyssey G9 C49G95T können Anzeige- oder Verzerrungsprobleme auftreten, wenn sie auf 5120×1440@240hz eingestellt ist.
  • Metro Exodus, Shadow of the Tomb Raider, Battlefield V und Call of Duty: Bei aktiviertem DirectX® Raytracing kann es bei Modern Warfare zu zeitweiligen Anwendungsabstürzen kommen.
  • Anisotrope Filterung in Radeon. Die Software-Grafikeinstellungen werden in DirectX®9-Anwendungen auf RDNA-Grafikprodukten nicht wirksam.
  • Bei einigen Spielen kann es zu einem Stottern kommen, wenn sie auf randlosen Vollbildschirm eingestellt sind und eine erweiterte Anzeige angeschlossen ist, wenn die App Netflix aus dem Microsoft Store auf RDNA-Grafikprodukten ausgeführt wird.
  • Radeon Aufzeichnungs- und Streaming-Funktionen können bei AMD Radeon HD 7800-Grafikprodukten möglicherweise nicht aktiviert werden.
  • Eine Änderung des Schiebereglers für die HDMI-Skalierung kann dazu führen, dass FPS auf 30 festgelegt wird.
  • Bei Oculus Link-Benutzern kann es bei Grafikprodukten der Polaris- und Vega-Serie zu zeitweiligen Abstürzen kommen.
  • Bei Verwendung von MSI Afterburner kann ein Bildschirmflackern auftreten.
  • Enhanced Sync kann zu einem schwarzen Bildschirm führen, wenn es bei einigen Spielen und Systemkonfigurationen aktiviert ist. Alle Benutzer, bei denen Probleme mit aktivierter Enhanced Sync-Funktion auftreten können, sollten diese als vorübergehende Abhilfe deaktivieren.

Wichtige Hinweise:

  • AMD Ryzen™ Mobile Prozessoren mit Radeon™ Vega Graphics FAQ for Radeon Software Adrenalin 2020 Edition finden Sie hier.

QuelleAMD

Es befindet sich Affiliate-Content in Form von Werbelinks (Amazon etc.) oder sonstiger Werbemöglichkeiten in diesem Beitrag. Links sind mit einem (*) oder sonstigen Kennzeichnungen versehen, um Nutzer hinzuweisen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Marco

Redakteur/in

Hallo, ich bin einer der Gründer von Windows Love und seit 1. Januar 2018 Microsoft Windows Insider MVP. Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

1786 Beiträge

Neuste Beiträge

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen