1. Home
  2. /
  3. Gaming
  4. /
  5. Game News
  6. /
  7. Rainbow Six Siege: M.U.T.E Protocol

Rainbow Six Siege: M.U.T.E Protocol

ACHTUNG: Momentan ist das M.U.T.E Protocol auf Grund eines Exploits deaktiviert. Wir aktualisieren den Artikel sobald das Event wieder stattfindet.

Das Event ist nun wieder verfügbar!

Ubisoft hat am 4 August ein weiteres Event innerhalb des beliebten Ego-Shooters „Rainbow Six Siege“ gestartet. Das Event heißt „M.U.T.E Protocol“ und soll 14 Tage andauern. Seit 2019 beschert Ubisoft den Spielern mit Events eine Abwechslung im Spiel.

Trailer M.U.T.E Protocol

Der Event-Trailer

Ort

Bespielt wird die Karte Tower, die ein Redesign erleben durfte. Die gesamte Einrichtung und verwendeten Gegenstände erhielten einen futuristischen Stil. Es wurde keine Layoutänderungen vorgenommen. Lediglich der „Trümmerberg“ im Media Room wurde aufgeräumt.

Handlung

Ihr müsst zwei von drei Servern sichern. Der Spielmodus ist vergleichbar mit dem Secure Area Modus. Die Entwickler nannten den Modus daher „Extended Secure Area“. Als Defender müsst ihr diese Standorte natürlich verteidigen.
Eine Eliminierung des gegnerischen Teams führt ebenfalls zu einem Rundensieg.

Besonderheiten

Nun zum wichtigsten Abschnitt. Was macht das Event so besonders, außer dem Design und des angepassen Spielmodus?

Vorbereitungsphase

Es fehlt eine Vorbereitungsphase, ähnlich wie bei vielen anderen Events wie etwa Showdown und Grand Larcery. Dadurch wird der Spielmodus natürlich etwas Attacker lastiger.

Operatoren und Loadout

Es stehen nur eine begrenzte Anzahl an Operatoren zur Verfügung. Die Waffen der jeweiligen Operatoren bleiben aber gleich. Eine Änderung findet sich in den sekundär Gadgets.
Als Verteidiger bekommt man hier nur eine besondere Bulletproof Camera die auch gegen Meleeangriffe geschützt ist.
Als Attacker hat man die Auswahl zwischen Granaten und Claymores.

Spielprinzip

Natürlich bleibt das grundlegende Spielprinzip gleich. (Verteidigen, Angreifen oder Eliminieren) Es wurde jedoch eine Art „Transfomer“ eingeführt. Dazu müssen wir uns Attacker und Verteidiger getrennt ansehen.

Attacker:

Ihr erhaltet 99 Drohennversuche, aber anders als das ihr eine Drohne platziert, werdet ihr selbst zur Drohne. Fahrt ihr die Drohne an einen beliebigen Ort und verlasst das Observation Tool, so „transformiert“ ihr und seid dort. Werdet ihr in Drohnenform von Angreifern abgeschossen, so respawnt ihr oben auf dem Tower.

Verteidiger:

Als Verteidiger habt ihr ähnliche Fähigkeiten. Eure Kameras müsst ihr sorgfältig platzieren, denn sie machen den Unterschied. Geht ihr in die Observation Ansicht, so verschwindet ihr von der Karte und seid sozusagen „in den Kameras“. Verlasst ihr die Ansicht, so spawnt ihr vor der Kamera, die ihr euch zuletzt angeschaut habt.

Fazit

Ein sehr interessanter Modus der einiges an Bewegung ins Spiel gibt. Seit nie unwachsam oder denkt das Kameras nur zur Überwachung sind. Es kann jederzeit jemand hintereuch auftauchen.

Ein Tipp: Dieser Modus eignet sich sehr gut für Shotguns.

Alle Infos findet ihr hier.
Mehr Informationen zu Rainbow Six Siege findet ihr in unserer Gaming Ruprik.

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Schreibe doch gerne einen Kommentar.x