1. Home
  2. /
  3. Hardware
  4. /
  5. Nvidia GeForce Treiber 442.19 WHQL steht zum Download bereit

Nvidia GeForce Treiber 442.19 WHQL steht zum Download bereit

Vor kurzem hat Nvidia einen neuen Grafikkartentreiber veröffentlicht.

Eine genaue Auflistung, welche Spiele verbessert wurden und wo es noch zu Problemen kommt, könnt Ihr im angefügten PDF nachlesen. In diesem PDF sind auch Problembehebungen für speziell auftretende Probleme enthalten.

Herunterladen könnt Ihr die aktuellen Treiber direkt hier: Geforce 442.19 WHQL

Optimierungen für:

  • Zombie Army: Dead War 4
  • Apex Legends Season 4
  • Metro Exodus: Sam’s Story

Neuerungen:

  • NVIDIA Control Panel > 3D-Einstellungen > Steuerung der maximalen Bildfrequenz
    • Erweiterte die Schiebereglerwerte auf Minimum=20, Maximum=1000.
  • Hinzugefügt wurden Einstellungen für Virtual Reality – VRSS (Variable Rate Super Sampling) bei NVIDIA Control Panel -> Seite 3D-Einstellungen
  • Unterstützung für GeForce GTX 1660 SUPER und GeForce GTX 1650 SUPER

Behobene Probleme:

  • [The Witcher 3: Wild Hunt – Blood and Wine]: Das Spiel kann abstürzen, wenn ein Benutzer eine bestimmte Szene erreicht.
  • [Maxwell GPUs][OpenCL]: SETI@Home zeigt den Treiber TDR, der auf Maxwell-GPUs mit OpenCL
  • [Call of Duty Modern Warfare]: Das Streaming des Spiels mit OBS wird nach dem Zufallsprinzip gestoppt.
  • [Battleye][Low-Latency Mode]: Das Starten von Battleye mit NVIDIA Low Latency Mode auf Ultra kann dazu führen, dass DWM zurückgesetzt wird.
  • [SLI+G-SYNC Stutter]: Bei der Verwendung von NVIDIA SLI in Kombination mit G-SYNC kann es zu leichten Rucklern kommen
  • [Doom (2016)]: Das Spiel stürzt ab, wenn es auf GPUs der GeForce 600/700-Serie (Kepler) gestartet wird
  • [NVENC]: Speicherleck tritt auf.
  • [Multiple Apps][SLI][G-SYNC]: Ruckler und ein Absinken der Framerate treten während des Spiels auf mit aktiviertem SLI und G-SYNC
  • [DaVinci Resolve Studio]: Der gemeinsame Speicher der Nicht-Display-GPU wird nicht gelöscht, wenn Projekte mehrfach gewechselt werden.
  • [Redshift3d][CUDA]: Ein CUDA-Speicherleck mit cuMemHostAlloc/cuMemFreeHost tritt auf, wenn mehr als ein Gerät/Kontext in der Anwendung aktiv ist.
  • [Optix 6 Denoiser][HDR]: Artefakte erscheinen im HDR-Modus, wenn die Tiling-Funktion aktiviert ist.
  • [Optix][Demand Load] Artefakte werden in nicht quadratischen, nicht-mipgemappten Texturen angezeigt.
  • [RayTracing]: V-Ray-Schnittartefakte werden angezeigt, wenn die 2D-Ausrichtung in einer Szene aktiviert ist.
  • [Quadro RTX/P-series][OpenGL]: Image Copy funktioniert nicht zwischen verschiedenen GPUs.
  • [Maya]: Die Anwendung blockiert während des clFlush()-Aufrufs bei der Verwendung von OpenCL / OpenGL Interoperabilität.
  • [Modo]: Die Anwendung stürzt ab, wenn Monitore an getrennte GPUs in einem dualen GPU-System angeschlossen sind.

Bekannte Probleme:

  • Windows 7:
  • Windows 10:
    • [Tom Clancy’s Rainbow Six Siege*][Vulkan][G-SYNC]: Wenn das Spiel im Vulkan-Modus mit aktiviertem G-SYNC gespielt wird, tritt nach dem Umschalten zwischen Vollbild- und Fenstermodus ein Flackern auf. Um dies zu umgehen, deaktivieren Sie entweder G-SYNC oder spielen Sie mit einer anderen API als Vulkan.
    • [Zombie Army: Dead War 4][Vulkan][HDR]: Flackern tritt auf, wenn der HDR im Spiel aktiviert ist.
    • [Zombie Army: Dead War 4][Ansel/Freestyle]: Die Ansel- und Freestyle-Registerkarten sind nicht auswählbar.
    • [Mortal Kombat]: Das Spiel kann zufällig und ohne Fehler abstürzen
QuelleNvidia

Es befindet sich Affiliate-Content in Form von Werbelinks (Amazon etc.) oder sonstiger Werbemöglichkeiten in diesem Beitrag. Links sind mit einem (*) oder sonstigen Kennzeichnungen versehen, um Nutzer hinzuweisen.

Teilen

Kommentare

Deine Meinung interessiert uns: Schreibe einen Kommentar!

avatar
2500