Teilen

Es ist wieder einmal soweit, es ist Patch Dienstag, somit gibt es auch für Windows 10  ein Monatliches Update, dabei wird die Build für das Oktober Update 1809 auf die Nummer: 17763.253 angehoben. Das April Update 1803 erhält die Nummer 17134.523 und das Fall Creators Update wird auf 16299.904 angehoben.

Änderungen für die Build 17763.253:

  • Behebt eine Sicherheitsschwachstelle in der Sitzungsisolierung, die sich auf Remote-Endpunkte von PowerShell auswirkt. Standardmäßig funktioniert PowerShell Remoting nur mit Administratorkonten, kann aber so konfiguriert werden, dass es mit Nicht-Administratorkonten funktioniert. Ab dieser Version können Sie PowerShell Remote-Endpunkte nicht mehr so konfigurieren, dass sie mit Nicht-Administratorkonten arbeiten. Wenn Sie versuchen, ein Nicht-Verwalterkonto zu verwenden, wird der folgende Fehler angezeigt:
    • „New-PSSession: [computerName] Die Verbindung zum Remote-Server localhost ist mit der folgenden Fehlermeldung fehlgeschlagen: Der WSMan-Dienst konnte keinen Host-Prozess zur Verarbeitung der gegebenen Anforderung starten. Stellen Sie sicher, dass der WSMan-Anbieter-Hostserver und der Proxy ordnungsgemäß registriert sind. Weitere Informationen finden Sie im Hilfethema about_Remote_Troubleshooting Hilfe.“
  • Behebt ein Problem, bei dem die Verwendung von esentutl /p zur Reparatur einer beschädigten ESE-Datenbank (Extensible Storage Engine) zu einer weitgehend leeren Datenbank führt. Die ESE-Datenbank ist beschädigt und kann nicht eingebunden werden.
  • Sicherheitsupdates für Microsoft Edge, Internet Explorer, Windows App Platform and Frameworks, Windows MSXML, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, Windows Wireless Networking, Microsoft JET Database Engine, Windows Linux, Windows Virtualization und die Microsoft Scripting Engine.

Änderungen für die Build 17134.523:

  • Behebt eine Sicherheitsschwachstelle in der Sitzungsisolierung, die sich auf Remote-Endpunkte von PowerShell auswirkt. Standardmäßig funktioniert PowerShell Remoting nur mit Administratorkonten, kann aber so konfiguriert werden, dass es mit Nicht-Administratorkonten funktioniert. Ab dieser Version können Sie PowerShell Remote-Endpunkte nicht mehr so konfigurieren, dass sie mit Nicht-Administratorkonten arbeiten. Wenn Sie versuchen, ein Nicht-Verwalterkonto zu verwenden, wird der folgende Fehler angezeigt:
    • „New-PSSession: [computerName] Die Verbindung zum Remote-Server localhost ist mit der folgenden Fehlermeldung fehlgeschlagen: Der WSMan-Dienst konnte keinen Host-Prozess zur Verarbeitung der gegebenen Anforderung starten. Stellen Sie sicher, dass der WSMan-Anbieter-Hostserver und der Proxy ordnungsgemäß registriert sind. Weitere Informationen finden Sie im Hilfethema about_Remote_Troubleshooting Hilfe.“
  • Sicherheitsupdates für Microsoft Edge, Internet Explorer, Windows App Platform and Frameworks, Windows MSXML, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, Windows Wireless Networking, Microsoft JET Database Engine, Windows Linux, Windows Virtualization und die Microsoft Scripting Engine.

Änderungen für die Build 16299.904:

  • Behebt eine Sicherheitsschwachstelle in der Sitzungsisolierung, die sich auf Remote-Endpunkte von PowerShell auswirkt. Standardmäßig funktioniert PowerShell Remoting nur mit Administratorkonten, kann aber so konfiguriert werden, dass es mit Nicht-Administratorkonten funktioniert. Ab dieser Version können Sie PowerShell Remote-Endpunkte nicht mehr so konfigurieren, dass sie mit Nicht-Administratorkonten arbeiten. Wenn Sie versuchen, ein Nicht-Verwalterkonto zu verwenden, wird der folgende Fehler angezeigt:
    • „New-PSSession: [computerName] Die Verbindung zum Remote-Server localhost ist mit der folgenden Fehlermeldung fehlgeschlagen: Der WSMan-Dienst konnte keinen Host-Prozess zur Verarbeitung der gegebenen Anforderung starten. Stellen Sie sicher, dass der WSMan-Anbieter-Hostserver und der Proxy ordnungsgemäß registriert sind. Weitere Informationen finden Sie im Hilfethema about_Remote_Troubleshooting Hilfe.“
  • Sicherheitsupdates für Internet Explorer, Microsoft Edge, Windows App Platform and Frameworks, die Microsoft Scripting Engine, Windows MSXML, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, Windows Virtualization, Windows Linux und die Microsoft JET Database Engine.