Windows Love

Windows 10 Feature Updates werden künftig schneller ablaufen

  1. Home
  2. /
  3. Microsoft
  4. /
  5. Windows 10
  6. /
  7. Windows 10 Feature Updates werden künftig schneller ablaufen

Jeder von uns Windows 10 Nutzern kennt das Problem: Die großen Feature Updates, die ein bis zwei mal im Jahr erscheinen dauern eine gefühlte Ewigkeit und halten uns von der Arbeit ab. Bereits beim Fall Creators Update hat Microsoft dafür gesorgt, dass die Updates schneller fertig sind. Jedoch war man mit der Leistung noch nicht zufrieden. Mit dem kommenden Spring Creators Update soll es daher noch schneller gehen!

Feature Update in nur 30 Minuten

Während beim Creators Update die durchschnittliche Update-Zeit bei rund 82 Minuten lag, wurde man beim Fall Creators Update nur 51 Minuten von der Arbeit abgehalten. Für Microsoft noch nicht schnell genug. Daher hat man einige Aufgaben, die vorher in der Offline-Zeit des Updates stattfanden nun in die Online-Zeit gesteckt. Das resultiert darin, dass das Spring Creators Update in nur rund 30 Minuten fertig sein soll, sofern alles gut geht.

Folgende Änderungen hat Microsoft am Updateprozess vorgenommen:

Online-Phase beim Funktionsupdate:

Alt: Windows 10 prüft nach verfügbaren Funktionsupdates. Ist es vorhanden, wird es vorgeladen und Windows wartet auf einen Neustart.

Neu: Windows 10 prüft nach verfügbaren Funktionsupdates. Das Funktionsupdate wird vorgeladen. Die Benutzerinhalte werden für die Migration vorbereitet. Das neue Windows 10 wird in ein temporäres Arbeitsverzeichnis gelegt. Der PC wartet auf einen erforderlichen Neustart, um mit der Update-Installation zu beginnen.

Offline-Phase beim Funktionsupdate:

Alt: Der PC startet neu, um die Update-Installation zu starten. Die Benutzerinhalte werden für die Migration vorbereitet. Das neue Windows 10 wird in ein temporäres Arbeitsverzeichnis gelegt. Treiber und andere erforderliche Betriebssystemdateien werden migriert. Benutzer-Inhalte werden migriert. Der PC startet neu und schließt das Update ab. OOBE beginnt (Out-of-Box-Experience).

Neu: Der PC startet neu, um die Update-Installation zu starten. Treiber und andere erforderliche Betriebssystemdateien werden migriert. Benutzerinhalte werden migriert. Der PC startet neu und schließt das Update ab. OOBE beginnt. Dadurch sind nur noch etwa 30 Minuten nötig.
Der Vorteil der Online-Phase, die im Hintergrund läuft ist, dass sie mit einer niedrigen Priorität abläuft. Somit sollte man von der Vorbereitung auf das Feature Update nichts mitbekommen.

Nerven euch die langen Updates auch oder geht es bei euch immer recht zügig?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Janik

Inaktiv / Aufgehört

Ich bin Mitbegründer von Windows Love und seit Juli 2017 Windows Insider MVP. Die Windows Welt ist mein Zuhause und ich könnte mir nichts schöneres als Kacheln vorstellen.

1204 Beiträge

Neuste Beiträge

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen