1. Home
  2. /
  3. Hardware
  4. /
  5. Radeon Software Adrenalin 2020 Edition Version 20.3.1 steht zum Download bereit

Radeon Software Adrenalin 2020 Edition Version 20.3.1 steht zum Download bereit

Seit heute steht die neue Radeon Software Adrenalin 2020 Edition in der Version 20.3.1 zum Download zur Verfügung.

Mit dieser Version werden eine Reihe von Problemen behoben dazu gibt es kleine Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen. Herunterladen könnt Ihr die Aktuelle Radeon Software direkt hier: Version 20.3.1 Herunterladen

Unterstützung für:

  • DOOM™ Eternal*
    • Bis zu 5% bessere Leistung beim Spielen von Doom Eternal (Ultra-Alptraum-Einstellungen) bei 1920x1080p auf dem Radeon™ RX 5700XT mit Radeon™ Software Adrenalin 2020 Edition 20.3.1, gegenüber Radeon™ Software Adrenalin 2020 Edition 20.2.2.
  • Half-Life™: Alyx
  • Ghost Recon™ Breakpoint*
    • Vulkan® API

Unterstützung für Vulkan® hinzugefügt:

  • VK_EXT_post_depth_coverage
    • Diese Erweiterung zeigt die Unterstützung für Shader-Module an, die die Erweiterung SPV_KHR_post_depth_coverage verwenden. Fragment-Shader, die die SPV-Erweiterung verwenden, können steuern, ob die eingebaute Eingangsvariable SampleMask die Abdeckung nach Anwendung der Tiefen- und Schablonentests widerspiegelt. Diese Erweiterung wird nur auf AMD RDNA-Hardware unterstützt.
  • VK_KHR_shader_non_semantic_info
    • Diese Erweiterung zeigt die Unterstützung für Shader-Module an, die die Erweiterung SPV_KHR_non_semantic_info verwenden. Shader-Module, die die SPV-Erweiterung verwenden, können nicht-semantische Anweisungen enthalten, die sicher aus dem Modul entfernt werden können.
  • VK_EXT_texel_buffer_alignment
    • Diese Erweiterung bietet einen Mechanismus zur Abfrage von Ausrichtungsanforderungen für einheitliche und speichernde Texel-Puffer, die nicht gut über minTexelBufferOffsetAlignment kommuniziert werden können.
  • VK_EXT_pipeline_creation_cache_control
    • Diese Erweiterung stellt Flags zur Verfügung, die von einer Anwendung verwendet werden können, um sich über potentiell hohe Kosten zu erkundigen, die bei der Erstellung der Pipeline anfallen könnten. Die Informationen können vor der Durchführung des Erstellungsvorgangs eingeholt werden, wodurch die Anwendung ihr Verhalten entsprechend anpassen kann.

Behobene Probleme:

  • Bei Videos, die mit Radeon ReLive aufgenommen wurden, kann es zu Frame-Skipping oder unruhigem Ton kommen.
  • Bei einigen Spielen kann es zu Stottern kommen, wenn die Sofortwiedergabe oder Anwendungen von Drittanbietern verwendet werden, die ein Streaming oder eine Bildschirmaufnahme durchführen.
  • Die Hotkeys werden möglicherweise nicht auf Szenen im ReLive-Szeneneditor angewendet, wenn die Szene einen benutzerdefinierten Namen hat.
  • Webcam-Elemente werden möglicherweise nicht auf dem Bildschirm angezeigt, wenn während der ReLive-Aufnahme ein benutzerdefinierter Ort festgelegt wird.
  • Die APU-Prozessoren der AMD A-Serie/E-Serie spiegeln die Benutzeroberfläche der älteren Radeon Software Adrenalin 2019 Edition Settings wider.
  • Der Nulldrehzahl-Schalter wird möglicherweise nicht zurückgesetzt oder erscheint nicht, wenn die erweiterten Optionen zur Lüfterabstimmung in der Leistungsoptimierung deaktiviert werden.
  • Radeon Software kann sich automatisch schließen, wenn ein Live-Stream gestartet oder gestoppt wird.
  • Der Desktop-Cursor kann nach dem Umschalten der Radeon-Software in einigen Spielen zeitweise sichtbar bleiben.
  • Red Dead Redemption 2™* kann beim Start über die Vulkan® API einen leeren Bildschirm aufweisen.
  • Bei Radeon Software kann ein Anwendungsabsturz oder ein System-TDR auftreten, wenn das VRAM bei aktiviertem HBCC auf Grafikprodukten der Radeon RX Vega-Serie 8 GB oder mehr erreicht.
  • DOOM™ kann während des Spielens ein zeitweiliges Hängen des Systems oder ein Absturz der Anwendung auftreten.
  • Space Engineers™ kann während des Spiels eine Anwendung oder einen Absturz erleiden, wenn die Grasdichte aktiviert ist.
  • Beim Verlassen von SteamVR™ mit Mehrbildsystemkonfigurationen kann es zu einem Systemhänger oder einem schwarzen Bildschirm kommen.
  • Monster Hunter World™: Iceborne* kam es in einigen Bereichen des Spiels auf Grafikprodukten der Radeon RX 5700 Serie zu einer geringeren Leistung als erwartet.
  • Die Videowiedergabe kann auf Ryzen 3000 mit Radeon-Grafikprozessoren bei Interlaced-Inhalten in Filmen und Fernsehen beschädigt werden.
  • PassMark™ kann bei einigen Ryzen mit Radeon-Grafikprozessoren eine Anwendung hängen bleiben.
  • Auf Radeon RX Vega und älteren diskreten GPUs und auf APUs könnte die Aktivierung der ganzzahligen Anzeigeskalierung zu einer Verringerung der Bildfrequenz führen.
  • Die ganzzahlige Anzeigeskalierung wird auf einigen GCN-basierten GPUs möglicherweise nicht so angezeigt, wie sie in der Radeon-Software verfügbar ist.
  • Die Standard-Hotkeys für die Aufnahme und das Erstellen eines Screenshots mit Radon ReLive wurden aktualisiert. Die Aufzeichnung ist jetzt standardmäßig ‚Strg + Umschalt + E‘ und der Screenshot ist jetzt standardmäßig ‚Strg + Umschalt + I‘.

Bekannte Probleme:

  • Enhanced Sync kann bei einigen Spielen und Systemkonfigurationen zu einem schwarzen Bildschirm führen, wenn sie aktiviert ist. Alle Benutzer, bei denen Probleme mit aktivierter Enhanced Sync auftreten können, sollten diese als vorübergehende Abhilfe deaktivieren.
  • Performance Metrics Overlay und Radeon WattMan melden fälschlicherweise höhere als erwartete Leerlauf-Taktgeschwindigkeiten bei Grafikprodukten der Radeon RX 5700 Serie. Leistung und Stromverbrauch werden durch diese falsche Meldung nicht beeinträchtigt.
  • Radeon Software kann mit einer inkonsistenten Fenstergröße geöffnet werden oder die zuvor eingestellte Größe beim Öffnen nicht beibehalten.
  • Eine Änderung des Schiebereglers für die HDMI-Skalierung kann dazu führen, dass die FPS auf 30 gesperrt wird.
  • Einige Spiele können während des Spielens auf Grafikprodukten der Radeon RX 5000-Serie zeitweise stottern.
  • Wenn HDR aktiviert ist, kann es zu Beschädigungen auf dem Desktop oder im Spiel kommen.
  • Bei Grafikprodukten der Radeon RX Vega-Serie kann es zu einem Systemabsturz oder TDR kommen, wenn Spiele mit aktivierter Sofortwiedergabe gespielt werden. Eine Abhilfe für Benutzer, bei denen diese Probleme auftreten, ist die Deaktivierung der Sofortwiedergabe.
  • Ein Systemabsturz oder Hängenbleiben kann auftreten, wenn der Edge-Browser zum Abspielen von Netflix™ Inhalten verwendet wird.
  • Bei einigen Benutzern können während längerer Spielzeiten immer noch Probleme mit einem schwarzen Bildschirm oder einem Systemabsturz auftreten. AMD wird Berichte über diese Probleme weiterhin genau beobachten und untersuchen.
  • Direkte ML-Medienfilter sind derzeit nicht in der Radeon Software Mediengalerie für Video- oder Bildinhalte verfügbar.

Wichtige Hinweise:

  • AMD Ryzen™ Mobile Prozessoren mit Radeon™ Vega Graphics FAQ for Radeon Software Adrenalin 2020 Edition finden Sie hier.
QuelleAMD

Es befindet sich Affiliate-Content in Form von Werbelinks (Amazon etc.) oder sonstiger Werbemöglichkeiten in diesem Beitrag. Links sind mit einem (*) oder sonstigen Kennzeichnungen versehen, um Nutzer hinzuweisen.

Teilen

Kommentare

Deine Meinung interessiert uns: Schreibe einen Kommentar!

avatar
2500