Am ersten Dezember 2015 veröffentlichte Ubisoft einen Rainbow Six Nachfolger. Dieser wurde unter dem Titel „Rainbow Six Siege“ verkauft und gehört heute zu den 10 meist gespielten Spielen auf Steam. Es ist ein taktischer rundenbasierender Ego-Shooter bei dem man als Verteidiger oder Angreifer, in einem 5 vs 5 Match, versucht eine Bombe zu beschützen beziehungsweise diese zu entschärfen. In lockeren Matches ist auch die Möglichkeit gegeben, einen Behälter zu sichern oder eine Geisel zu befreien. Dies wird jedoch vom Spiel entschieden und ihr habt keinerlei Einfluss über die Wahl des Spielmodus oder über die Karte, auf der ihr spielen werdet.

Auch vier Jahre danach versorgt Ubisoft das Spiel und seine Spieler jedes Quartal mit einem großen Update. Dieses enthält entweder eine Kartenüberarbeitung oder sogar eine neue Karte. Zusätzlich werden neue Operators hinzugefügt und diverse Anpassungen und Bugfixes vorgenommen.

Shifting Tides

Operation „Shifting Tides“

Seit gestern Abend könnt ihr die neuste Operation „Shifting Tides“ live auf den Test-Servern von Rainbow Six Siege erleben. Auch in diesem Update werden neue Operatoren hinzugefügt und wir kommen sogar in den Genuss einer neuen Kartenüberarbeitung.

Vorgestellt wurde die neue Saison während der Season 10 Finals in Japan am vergangenen Sonntag um 7.00 Uhr.

Theme Park Überarbeitung

Für Year 4 Season 4 bekommen wir die Theme Park Karte zurück, welche ursprünglich zu Operation „Blood Orchid“ veröffentlicht wurde. Allerdings wurde sie in Year 4 Season 3 aus dem Match-Pool entfernt, um diese für Wettkämpfe passender zu überarbeiten. Lichtverhältnisse und Sichtlinien waren nicht mehr geeignet, um die Karte in großen E-Sport Eventen zu nutzen. Stellen in der Karte waren entweder überbelichtet oder so dunkel, dass man aufgrund der unterschiedlichen Lichtverhältnisse Gegner nicht mehr sehen konnte. Im Oktober hatten wir das Vergnügen, die alte Theme Park Karte für ein Halloween Event in gruseligem Style noch einmal zu bespielen. Dabei war der Gamemode, anders als im normalen Spiel, „Suchen und Verstecken“ (Original : Hide and seek).

Mit neuen Objekten sind nun die Sichtlinen zu den Spawn-Punkten erschwert worden. Die Lichtverhältnisse wurden angepasst und mehr Wände sind nun einreißbar. Sheldon und andere Zug-Freunde müssen sich jedoch auf eine herbe Enttäuschung einstellen. Der Zug im Mittelteil des Gebäudes ist weg. Ersetzt wurde er durch verschiedene Räume und Flure, die jetzt beide Gebäudeteile verbinden. Dadurch entstehen neue taktische Vorteile und Bewegungsmuster. Des Weiteren wurde die Standorte der Zielorte, egal ob Bombe, Geisel oder Behälter, verändert.

Angreiferin Kali

Kali stößt als Angreiferin zum Team Rainbow hinzu und unterstützt sie mit der wohl mächtigsten Waffe im Spiel, dem CSRX-300 Repitiergewehr. Kalis Kollege, Glaz, benötigt mehrere Schüsse aus seiner OTs-03 um einen Gegner zu eliminieren. Ihre Waffe schafft es mit einem Körpertreffer den Gegner oder eigene Teammitglieder in den DBNO Zustand zu versetzen. Dies ist ein Zustand, bei dem der Spieler verletzt am Boden ist, aber noch von seinem Team gerettet werden kann. Kopfschüsse sind aber auch hier immer tödlich. Ihr Repetiergewehr kann weiche Wände durchschlagen und mit ihrem Gadget, dem LV Explosive Lance, kann sie Löcher in verstärkte Wände einreißen. Dadurch kann sie neue Sichtlinien generieren, die ein Roaming schwieriger denn je machen.

Alle Informationen:

  • Geschwindigkeit: 2
  • Rüstung 2
  • Gadget LV Explosive Lance
  • Primäre Waffe CSRX-300
  • Sekundär Waffen P226 MK25 oder C75-Auto
  • Sekundäre Gadgets Anti-Personen Mine oder Sprengladungen

Damit Kali aber im Spiel nicht zu stark ist, sind die Gewehrschüsse lauter als gewohnt. Zusätzlich sieht der Spieler eine Rauchspur des Projektils, was die Position des Spielers verrät.

Verteidiger Wamai

Der Verteidiger Wamai bringt eine neuartige Entwicklung in das Spiel, denn er besitzt ein neues Gadget namens „Mag-Net„. Wie der Name verrät, zieht das handgroße Gerät nach dem Platzieren auf einer beliebigen Oberfläche viele der Gadgets der Angreifern an. Dazu zählen Granaten, Blendgranaten, Candelas, Trax-Stacheln und viele weitere. Jeder Mag-Net kann dabei ein Gegenstand zu sich ziehen. Kommt eine Granate, in den Einzugsbereich, wird deren Timer zurückgesetzt und sie explodiert meistens an dem Gadget selbst.

Alle Informationen:

  • Geschwindigkeit 2
  • Rüstung 2
  • Gadget Mag-Net System
  • Primäre Waffen Echos MP5 oder IQs AUG-A2
  • Sekundäre Waffen P12 oder Alibis Rhino D-40 Revolver
  • Sekundäre Gadgets Stacheldraht oder mobiles Schild

Extremitäten Schaden

Eine Neuerung die eingeführt wurde, ist ein gesondertes Verhalten bei Schüssen in Arme und Beine. Es gibt drei verschiedene Stadien bei Waffen, die auf ihre Durchschlagskraft hinweisen. Die Schäden an den Extremitäten wurden aber auf 75 % reduziert. Bei Operatoren mit Rüstung 3 sogar auf nur 65 Prozent des ursprünglichen Schadens. Ausgenommen davon ist der Status „Penetration“.

„Keine“

Diese Waffen, Shotguns oder sekundäre SMGs, haben keine Durchschlagskraft. Das bedeutet, dass deren Schüsse nur den Operator, auf den sie treffen verletzen, nicht aber Operatoren die dahinter stehen.

„Leichte“

Diese Waffentypen erlauben es durch Arme und Beine hindurch zu schießen. Trefft ihr also einen Operator am Arm und die Kugel geht durch, besteht die Chance einen dahinterstehenden Gegner ebenfalls zu verletzen, oder mit einem Kopfschuss sogar zu töten. Waffen dafür sind die Primären SMGs, Assault Rifles, Pistolen und LMGs.

„Volle“

Diese Waffen gehen durch Spieler durch und treffen dahinter stehende Operatoren mit 30 % reduziertem Schaden. Diese Waffen müssen beherrscht werden, denn es handelt sich um die BOSG.12.2, die TSCG12 und andere Scharfschützengewehre. Sinn ist es dabei Treffer zu belohnen, die aus einer dieser Waffen schwierig sind.

Abseilen beenden

Seid Release von Rainbow Six Siege funktioniert das Abseilen problemlos, dennoch findet sich in dieser Version die Möglichkeit, das Abseilen manuell zu beenden. Das ermöglicht das Hängen an einer Dachkante und das Halten von anderen Positionen, bei dem das automatische Beenden die Position nicht erlauben würde.

Bugfixes

Seid dieser Season könnt ihr nicht mehr auf die Hilfe von Goyo hoffen. Bringt ihr die Geisel, also zu einem Schild, seid ihr für den Tod verantwortlich. Das gilt aber nur, falls die Geisel bewegt wurde. Im Sinne der Geisel ist auch der Bug gefixed das ihr, als Angreifer gewinnt, wenn die Geisel von einer Kapkan Falle getötet wird. Lauft ihr also in eine Falle, seid ihr für den tot verantwortlich und verliert.

Außerdem könnt ihr jetzt nicht mehr von außen gegen einen Goyo-Schild schlagen und es zur Detonation bringen.

Alle weiteren Informationen findet ihr auf der Ubisoft Seite

Shifiting Tides auf den Rainbow Six Live Servern

Ubisoft hat sich bis jetzt noch nicht dazu geäußert, wann die neue Season auf die Live Server kommt. Die Spieler werden meist nur wenige Stunden vor dem Update über die kurzfristige Downtime der Server informiert. Folgen wir aber dem regulären Zeitplan von Ubisoft ist mit der offiziellen Version um den 2. oder 3. Dezember zu rechnen.

Teilen
Quellen
QuelleUbisoft

Bild/Video/u. sonst. Medien Quelle/n: Alle Rechte der Bilder, Videos oder sonstiger Medien gehen an die jeweiligen Rechteinhaber und Urheber - Windows Love nimmt nur die Rechte eigener Materialien in Anspruch.

Kommentare

Deine Meinung interessiert uns: Schreibe einen Kommentar!

avatar
2500