Windows Love

Nvidia stellt 32-Bit Grafiktreiber Entwicklung ein

  1. Home
  2. /
  3. Microsoft
  4. /
  5. Windows 10
  6. /
  7. Nvidia stellt 32-Bit Grafiktreiber Entwicklung ein

Bereits mit erscheinen von Windows Vista vor 11 Jahren, begann die stärkere Verbreitung von 64-Bit auf dem Desktop. Im Support Plan für 32-bit Systeme gibt Nvidia bekannt das ab April 2018 keine neuen Treiber, Game Ready Treiber und Treiber-Upgrades mehr zur Verfügung stellen wird. Sollte es zu kritischen Sicherheitslücken kommen, dann werden diese Treiber für 32-Bit Systeme noch bis Januar 2019 bereitgestellt.

Betroffen sind hiervon Windows 7, 8/8.1 und Windows 10 sowie Linux und FreeBSD. Das gilt ebenfalls für die GeForce Experience wird dann nur noch neue Funktionen, Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen für x64 Systeme bereitstellen. Wie Nvidia schreibt “ Bestehende Funktionen und Dienste wie z.B. optimale Spieleinstellungen funktionieren weiterhin auf Windows 32-Bit Betriebssystemen.“

Maßgeblich wird es daran liegen das der Marktanteil von 32 Bit Betriebssystemen sich im niedrigen einstelligen Prozentbereich bewegen. Auch werden solche Systeme Hauptsächlich im Büro Bereich eingesetzt bei denen Gaming nicht an erster stelle steht. Für diese Systeme sollte der Standard Treiber welcher über Windows Update verteilt wird, vollkommen ausreichen.

Auch für die Fermi GeForce GPUs (hier die Liste) ist ab April 2018 wird der Support eingestellt. Hier werden ebenfalls bei kritischen Sicherheitslücken Updates bis Januar 2019 bereitgestellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto
Marco

Redakteur/in

Hallo, ich bin einer der Gründer von Windows Love und seit 1. Januar 2018 Microsoft Windows Insider MVP. Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

2072 Beiträge

Neuste Beiträge

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen