Windows Love

Microsoft veröffentlicht KB4088889 für Windows 10 Anniversary Update

  1. Home
  2. /
  3. Microsoft
  4. /
  5. Windows 10
  6. /
  7. Microsoft veröffentlicht KB4088889 für Windows 10 Anniversary Update

Gestern Abend hat Microsoft überraschend neue Kumulative Updates für Windows 10 veröffentlicht. Neben dem Update für das Fall Creators Update (1709) gab es Updates auch für das Creators Update (1703) und das Anniversary Update (1607). Für das Anniversary Update ist das Update mit der Bezeichnung KB4088889 hebt die Build Nummer auf 14393.2155.

Das Update beinhaltet massig Verbesserungen für Windows 10, wovon die meisten Kleinigkeiten sind.

Folgende Bugfixes beinhaltet das Update:

  • Behebt ein Problem mit einem GDI-Handle-Leck im Windows Ribbon Control.
  • Behebt ein Problem, bei dem Kunden das Bild des Sperrbildschirms nicht über die Anwendung Einstellungen ändern können. Dies geschieht, wenn die Gruppenrichtlinie "Force a specific default lock screen and logon image" aktiviert und die Gruppenrichtlinie "Prevent changing lock screen and logon image" deaktiviert ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem während der BitLocker-Entschlüsselung oder Verschlüsselung eines Laufwerks Dateien, die mit dem Encrypting File System (EFS) geschützt sind, beschädigt werden können.
  • Unterstützung für zusätzliche Hochgeschwindigkeits-EMMC-Geräte.
  • Fügt Unterstützung in stornvme für zusätzliche SSDs hinzu.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Ausschluss von UWF-Dateien fehlschlug, wenn Nicht-ASCII-Zeichen im Verzeichnisnamen verwendet wurden.
  • Behebt ein Problem, bei dem ID:55 und ID:130 protokolliert werden, wenn UWF im DISK-Modus verwendet wird, was eventuell einen Neustart erfordert.
  • Behebt ein Problem, bei dem die VSS-API ResyncLun den Hardware-Anbieter nicht gefunden hat.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Hyper-V-Replikation unterbrochen wird, wenn der primäre Server neu gestartet wird und Azure Site Recovery (ASR) verwendet wird, um virtuelle Hyper-V-Maschinen zu replizieren.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein Fehler auftreten kann, wenn der Speichermanager beim Beenden eines Prozesses einen nicht gelöschten Seitentabellenbereich findet.
  • Behebt ein Problem, bei dem Windows Server 2016 Domain Controller (DC) periodisch neu gestartet werden können, nachdem ein LSASS-Modulfehler (Local Security Authority Subsystem Service) mit dem Ausnahmecode 0xc000000005 aufgetreten ist. Dies unterbricht Anwendungen und Dienste, die zu diesem Zeitpunkt an das DC gebunden sind. DCs können die folgenden Ereignisse protokollieren:
  • Application Error Event ID 1000; das fehlerhafte Modul ist NTDSATQ.dll mit Ausnahmecode 0xc000000005.
  • User32-Ereignis-ID 1074 und Microsoft-Windows-Winininit-Ereignis-ID 1015, die anzeigt, dass lsass.exe mit Statuscode 255 fehlgeschlagen ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Aufgabe AdminSDHolder nicht ausgeführt werden kann, wenn eine geschützte Gruppe ein Elementattribut enthält, das auf ein gelöschtes Objekt zeigt. Zusätzlich wird Ereignis 1126 mit "Active Directory Domain Services konnte keine Verbindung zum globalen Katalog herstellen. Fehlerwert: 8430. Der Verzeichnisdienst ist auf einen internen Fehler gestoßen. Interne ID: 320130e."
  • Behebt Probleme, bei denen Benutzer in einer vertrauenswürdigen Domäne mit transitivem Vertrauen existieren können (eine untergeordnete Domäne über Forest Trust oder AD FS in einer untergeordneten Domäne und der Benutzer über Forest Trust). Benutzer können jedoch keine MDE oder DC für die Extranet-Sperrfunktion finden. Die folgende Ausnahme tritt auf: "Microsoft.IdentityServer.Service.AccountPolicy.ADAccountLookupException: MSIS6080: Ein Verbindungsversuch zur Domäne'globalivewireless.local' schlug mit dem Fehlercode'1722' fehl". Auf der IDP-Seite erscheint die Meldung "Falsche Benutzerkennung oder Passwort". Geben Sie die richtige Benutzerkennung und das richtige Passwort ein und versuchen Sie es erneut."
  • Behebt ein Problem, bei dem beim Setzen des Claims Provider Trust mit OrganizationalAccountSuffix (auch nach der Durchführung von HRD) AD FS die HRD-Informationen nicht speichert. Der Benutzer sieht immer die HRD-Seite für jede neue Anfrage. Dies unterbricht die SSO-Anfrage für Benutzer, da sie für jede Anfrage einen Benutzernamen oder eine E-Mail und ein Passwort eingeben müssen.
  • Verbessert die Reaktionsgeschwindigkeit der AD FS MFA-Authentifizierung durch verbesserte Nutzung von Strong Authentication Service (SAS)-Aufrufen.
  • Behebt ein Problem, das durch ein neues Zugriffsrecht in Windows Server 2016 und Windows 10 Version 1607 mit dem Namen "Impersonierungstoken für einen anderen Benutzer in derselben Sitzung erhalten" verursacht wurde. Bei Anwendung von Gruppenrichtlinien auf diese Computer kann gpresult /h keine Berichtsdaten für alle von der Security Configuration Engine (SCE)-Erweiterung konfigurierten Einstellungen erzeugen. Die Fehlermeldung lautet "Angeforderter Wert 'SeDelegateSessionUserImpersonatePrivilege' wurde nicht gefunden". Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole zeigt das Recht auf der Registerkarte Einstellungen für ein GPO, für das die Einstellung konfiguriert wurde, nicht an.
  • Behebt ein Problem, bei dem WMI auf Anfragen nicht mehr reagiert und WMI-abhängige Operationen nach Überschreiten der 256 MB WMI Arbitrator-Speichergrenze fehlschlagen. Computer, die einen hohen WMI-Speicherverbrauch aufweisen oder die den Fehler WBEM_E_INVALID_CLASS oder WBEM_E_NOT_FOUND zurückgeben, sollten dieses Update installieren.
  • Behebt ein Threading-Problem, das dazu führen kann, dass der WinRM-Dienst unter Last nicht mehr funktioniert. Dies ist eine clientseitige Lösung, daher sollte sie sowohl auf betroffene Computer als auch auf Computer angewendet werden, die mit ihr über WinRM kommunizieren.
  • Behebt Probleme mit der Systemleistung, die dazu führen, dass Anmeldungen mit der Meldung "Bitte warten Sie auf die Remotedesktop-Konfiguration" wegen eines Deadlocks im WinRM-Dienst nicht mehr reagieren.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Bericht über die Remotedesktop-Lizenz beschädigt wird, wenn er die Größenbeschränkung von 4 KB überschreitet.
  • Adressiert eine Rennbedingung in RemoteApp, die auftritt, wenn ein aktiviertes RemoteApp-Fenster hinter dem vorherigen Vordergrundfenster geöffnet wird.
  • Behebt Rendering-Probleme in Microsoft Edge für PDF-Dokumente mit Hintergründen, die mit verschiedenen Publishing-Tools von Drittanbietern erstellt wurden.
  • Behebt ein Problem, das durch eine Rennbedingung verursacht wurde, bei der Windows Server 2016 nach Fehlern von win32kbase.sys mit dem Fehlercode 0x18 neu gestartet werden kann.
  • Behebt ein Problem, das die Leistung des Universal CRT in den Funktionen _gcvt und _gcvt_s verringert.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Ausgabe in eine Datei oder Pipe im Universal CRT für den Standardfehlerstrom (STDERR) vollständig gepuffert wurde.
  • Behebt das Problem im Universal CRT, indem das "x"-Zugriffsmodus-Flag hinzugefügt wird, um die fopen()-Funktion zu unterstützen.
  • Behebt ein Problem mit einer Race-Bedingung in der Universal C Runtime (CRT), das auftritt, wenn Sie das globale Gebietsschema aktualisieren. Das Problem korrumpiert den aktuellen Gebietsschema-Referenzzähler und löst eine doppelte freie Bedingung aus.

Das Update könnt ihr via Windows Update bekommen oder manuell herunterladen und installieren:

KB4088889 für Windows 10 Version 1607 (x64)

KB4088889 für Windows 10 Version 1607 (x86)

Habt ihr das Update schon bekommen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto
Janik

Inaktiv / Aufgehört

Ich bin Mitbegründer von Windows Love und seit Juli 2017 Windows Insider MVP. Die Windows Welt ist mein Zuhause und ich könnte mir nichts schöneres als Kacheln vorstellen.

1204 Beiträge

Neuste Beiträge

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen