Spoilerwarnung: Dieser Artikel enthält Spoiler.


Vorwort

Zelda – ein Spiel mit Kindheitserinnerungen. Kein anderes Spiel der Zelda Reihe habe ich so verschlungen wie Ocarina of Time. Aber was macht dieses Zelda so besonders? Nun die Geschichte und die Charaktere haben einfach ein einzigartiges Konzept. Sie harmonieren perfekt und ergeben eine Geschichte, die es lohnt erzählt zu werden. Zu damaligen Zeiten war die Grafik und der Funktionsumfang eine riesen Erneuerung. Man hatte eine offene Zelda Karte in 3D, die nur dazu einlud erkundet zu werden. In jedem Winkel vermutete man etwas versteckt und man wurde fast schon zum Detektiv. Aufgerundet wurde die Spielwelt mit verschiedenen Effekten. Es gab einen Tag- und Nacht Zyklus der die Spielwelt dynamischer machte. In der Nacht kamen z.B die Zombies aus ihren Erdlöchern gekrochen und Tagsüber konnte man feinste Sonnenstrahlen genießen.

Zelda: Ocarina of Time, gehört zu den meistverkauften Zelda Teilen und genoss zu seiner Zeit einen sehr großen Hype unter den Fans der Reihe. Laut Wiki wurden mehr als 7,6 Millionen Einheiten verkauft und es war das Erfolgsspiel im Jahr 1998. Ich weiß noch wie ich von der Schule kam und am nächsten Rätsel saß vorm Vortag. Ein Spiel das meine Jugend auf jeden Fall maßgeblich geprägt hat.

Aber mehr zum Spiel findet ihr dann im Artikel. Beginnen wir nun unser episches Zelda Abenteuer.

 

The legend of Zelda: Ocarina of Time

EntwicklerNintendo
HerausgeberNintendo
LeiterShigeru Miyamoto
ReleaseEuropa: 11.Dezember 1998
GenreAction-Adventure
SpielmodusEinzelspieler
PlattformenNintendo 64, GameCube, Virtual Console, Nintendo 3DS
VerkaufszahlenMehr als 7,6 Millionen verkaufte Einheiten

Neuauflage mit dem Nintendo 3DS – Bessere Grafik

In dem Video wird einem veranschaulicht, welche Details sich in der Spielwelt maßgeblich verändert haben. Hierbei handelt sich, aber um ein Grafik bzw. teilweise, um ein Engine Update. Die Geschichte und Handlung bleibt, aber die Gleiche. Wer also Okarina of Time mit einer neuartigen Grafik spielen möchte und nicht gerne Pixel zählt, für den ist die 3DS Version auf jeden Fall ein Augenmerk wert.


Ich bin gefesselt! Wo kann ich das Spiel erwerben?

Nintendo 3DS

Nintendo 3DS auf Amazon kaufen

Ocarina of Time für den 3DS auf Amazon kaufen

Nintendo 64 Konsole

Nintendo 64 Konsole kaufen

Ocarina of Time für die Nintendo 64 kaufen

GameCube Konsole

GameCube Konsole auf Amazon kaufen

Ocarina of Time für den GameCube kaufen


 

Vorgeschichte



 

Die Geschichte eines Helden beginnt

Der Feen-Junge Link wird damit beauftragt, die Welt vor Ganondorf, dem Anführer der Gerudos, zu retten und ihn daran zu hindern die Macht der 3 Triforce Teile zu kombinieren, um Hyrule gewaltsam zu erobern.

Die Reise beginnt

Link schlief eines Nachts tief und im Traum versunken. Doch in der folg-lichen Abendstunde hatte er einen Alptraum. Er stand auf der Zugbrücke vor der Stadtmauer des Schloss Hyrules. Langsam fuhr die Zugbrücke hinunter und ein Pferd mit zwei Personen riet hinaus. Danach erschien ein zweiter Reiter, Ganondorf, der spätere Großmeister des Bösen. Neben dem Traum, beauftragte der Deku-Baum, Schutzhüter des Waldes, eine Fee namens Navi, Link aufzusuchen und ihm einen Auftrag von größter Dringlichkeit zu übermitteln. Nach dem Gespräch flog sie auch gleich in Richtung Dorf, wo es einige kleine Kamerafahrten gibt, bis sie bei Link ankommt. Nach allmählichem Aufwachen durch Navis Weck-versuche, macht sich sich Link nun mit holder Begleitung auf, den Deku-Baum zu treffen.

Treffen mit dem Deku-Baum

Doch Mido, der Anführer der Kokiri, lässt ihn erst zum Deku-Baum, wenn er ein Kokiri-Schwert und ein Deku-Schild besäße. Nach dem Auffinden beider vorausgesetzter Gegenstände darf er nun endlich zum Deku-Baum treten. Nach einer kurzen Szene in dem der Deku-Baum Link beauftragt, ins Innere des Baumes zu gelangen und das Böse dessen im Deku-Baum inne ruht auszumachen und zu vernichten, um somit den Fluch zu brechen. Link kann den Fluch brechen und das innegewohnte Übel vernichtend schlagen. Nach einem epischen Kampf gegen den ersten Bossgegner, erscheint Link, tapfer wie nie zuvor erneut vor dem Deku-Baum. Dieser berichtet ihm, dass Ganondorf für den Fluch verantwortlich sei. Hier erfährt man auch erste nähere Details über das Triforce und die 3 Göttinnen die den Planeten erschufen. Ebenso überreicht er ihm den Kokiri-Smaragd, der im späteren Verlauf noch eine wichtige Schlüsselfunktion erhält.

Er beauftragt Link nach Schloss Hyrule zu gehen und dort eine Prinzessin Zelda aufzusuchen. Kurz darauf verstirbt der Deku-Baum aufgrund des dunklen Zaubers. Link verlässt nun seine Heimat und macht sich auf nach Schloss Hyrule. Dort ist er erfolgreich und besucht Prinzessin Zelda.


Eine Prophezeiung, schmiedet den Pakt

Zelda berichtet Link, sie habe eine Prophezeiung geträumt und sie glaubt fest an ihrem Traum. Sie hatte den selben Traum, wie Link. Beide schließen nun einen Pakt, der beinhaltet, Ganondorfs Machenschaften aufzuhalten, in dem Link die drei heiligen Steine beschaffe. Link reist zum Todesberg, in dem sich der zweite Dungeon befindet und kann auch dort das Übel besiegen. Darunia, Anführer der Goronen, überreicht ihm nun nach vorheriger Absprache den Heiligen Stein des Feuers. Seine nächste Reise führt ihn zum Zora-Reich. Dort befreit er tapfer die Zoraprinzessin Ruto die im Bauch des Lord Jabu-Jabu’s (Ein Fischwesen) gefangen war. Als Belohnung erhält er den Zora-Saphir, muss ihr aber im Gegenzug versprechen, dass er sie heiraten wird.


Der Traum wird Realität

Link begibt sich nun wieder zur Zugbrücke vor Schloss Hyrule, aber diesmal ist der Himmel schwarz und von Wolken behangen. Plötzlich reitet Prinzessin Zelda, genau wie in der Szenerie des Traumes, davon. Danach taucht Ganondorf auf und fragt Link in welche Richtung die beiden geritten sind. In Vorahnung wer vor ihm steht, zückt Link sein Schwert und versucht Ganondorf mutig Parole zu bieten. Dieser schleudert allerdings eine Kugel aus Energie auf ihn und Link fällt erst mal zu Boden. Ganondorf lacht und reitet weiter, um die Verfolgung wieder aufzunehmen. Allerdings gelang es Prinzessin Zelda, durch einen gezielten Wurf vom Pferd, die geheimnisvolle Okarina der Zeit im Burggraben zu versenken, die Link daraufhin birgt. Nun kommt es zu einer Vision mit Prinzessin Zelda. In dieser erlernt und spielt Link die Hymne der Zeit, die zusammen mit den heiligen Steinen, dass Tor in der Zitadelle der Zeit öffnet.


Das Zeitportal öffnet sich

Daraufhin geht Link in die Zitadelle der Zeit und spielt die Hymne der Zeit vor dem Altar. Die Steine die man auf seiner Reise gesammelt hatte, bewegen sich wie von Geisterhand auf die richtigen Plätze des Altars. Nun öffnet sich in einer sehr epischen Zwischensequenz, dass Portal. Link geht hinein und findet das sagenumwobene Masterschwert oder auch Mastersword. Dennoch öffnet er somit auch Ganondorf die Pforten zum Heiligen Reich und dieser kann das Triforce der Kraft an sich reißen. Da Link in seiner kindlichen Gestalt nicht wirklich ebenbürtig gegen Ganondorf antreten kann, wird er von Rauru, dem Weisen des Lichts für 7 Jahre in Tiefschlaf versetzt. Als er wieder erwacht, befindet er sich in der Halle der Weisen, im Tempel des Lichts. Rauru erklärt ihm die Geschehnisse der letzten 7 Jahre und gibt ihm den Auftrag die anderen 5 Weisen zu suchen. Die Weisen spielen am Ende eine wichtige Rolle, um Ganondorf wieder in die Hölle zu versiegeln. Am Ende erhält Link von Rauru das Amulett des Lichts und wird wieder zurück in die Zitadelle der Zeit gesandt.


Die Befreiung der Weisen

Wieder in der Zitadelle des Lichts angekommen, trifft er auf Shiek, die ihm den Tipp gibt,, dass er die Weisen im Wald, im Feuer, unter Wasser, am Ende der Wüste und in den Städten des Todes (Friedhof) suchen soll. Außerdem rät sie ihm, zuerst den Friedhof von Kakariko aufzusuchen, weil er dort einen Gegenstand erhalten soll, mit dem er den Waldtempel erreichen kann, da er ein paar Gegenstände, die er als Kind gesammelt hat, nicht mehr benutzen kann. In den verschiedenen Tempeln sammelt man einige Gegenstände, die einige Passagen im Spiel öffnen und so ein weiterkommen in anderen Gebieten ermöglichen.


Das Finale

Nach dem alle Tempel besucht und die Weisen befreit wurden, schaffen sie nun eine regenbogenfarbene Brücke aus der Energie aller Weisen, um den Weg über die Lava in den Teufelsturm, worin sich Ganondorf aufhält, zu ebnen. Zuvor trifft Link Shiek in der Zitadelle der Zeit wieder und sie verwandelt sich in Zelda zurück. Weil nun ihre Tarnung aufgeflogen ist, wird sie von Ganondorf gefangen genommen. Doch vor der Gefangennahme konnte Zelda, Link die Lichtpfeile übergeben, um Ganondorf damit zu bezwingen. Link dringt nun in Ganondorfs Heiligtum ein und lässt sich nicht von den Fallen innerhalb des Turms täuschen und kann somit alle Siegel brechen. Er steigt auf die Spitze und läuft schier endlose Korridore hinauf. Oben angekommen liefert er sich einen Kampf gegen Ganondorf, bei dem Ganondorf unterliegt. Mit Siegesgewissheit, flüchten sie zusammen vor dem Einsturz des Turms. Unter den Ruinen schwebt der verletzte Ganondorf hinauf und verwandelt sich zu Ganon. Mit dem Todesstoß kann Link Ganon töten. Die sieben Weisen öffnen das Tor zur Hölle mit ihrer vereinigten Kraft und verbannen Ganondorf in die Hölle. Nach all den Kämpfen entschuldigt sich Zelda bei Link, weil er in die Geschehnisse miteinbezogen wurde. Später steckt Link das Master-Schwert in den Zeitenfels der Zitadelle der Zeit, er wird zu einem Kind und Navi verlässt ihn, ohne ein Wort zu sagen.


 

Gameplay


Gegenstände helfen im Kampf

Zelda kombiniert einen laufenden Geschichtsstrang der in Kombination mit Rätseln aufgebaut ist. Zum Erfüllen der meisten Rätseln werden sogenannte Items (Gegenstände) benötigt. Zu Links Waffenarsenal gehören Bomben, Pfeil und Bogen, sowie diverse andere nützliche Gegenstände, die der Spieler im Verlauf der Geschichte, durch absolvieren von Dungeons und Rätseln, erlangen kann. Meistens findet man diese in sogenannten Chests (Truhen), die mit einer magischen Animation geöffnet werden. Den Hauptprotagonisten Link steuert man in einer Perspektive der dritten Person. Die meiste Zeit über bekämpft man, Gegner mit Schwert und Schild, was sehr dynamisch aussieht. Feinde können ebenso anvisiert werden über eine sogenannte Zielverfolgung die mit der festgelegten Taste aktiviert werden kann.

Als Kind kann man, an einigen Stellen Samen Pflanzen die nach 7 Jahren, als großer Link, verwendet werden können, um einige Stellen zu erreichen. Des weiteren gibt es eine Nebenmission in der man das stärkste Schwert im Spiel erhalten kann. Hierfür ist ein Tausch mit 10 Gegenständen von Nöten, um das sogenannte Biggoron Schwert zu erhalten.


Geschäfte und Minispiele

Gegenstände erhält man, aber auch nicht nur beim Lösen von Rätseln oder in Dungeons, nein sogar in Waffenshops. Hier kann man Bomben, Pfeile und weiteren Kleinkram kaufen, um sein Reiseinventar aufzustocken. Neben dem kann man auch in einem Laden Tränke kaufen, um z.B Lebensenergie wiederherzustellen.

Des weiteren gibt es noch kleinere Minispiele, bei denen man auch wertvolle Schätze gewinnen kann. Hierbei löst man verschiedene Aufgaben. Wie das beschießen von Rubinen mit dem Bogen, das Treffen von Zielen mit den Krabbelminen oder ein Spiel mit Kisten bei dem es darauf ankommt die richtige Truhe zu  erwischen, um einen Schlüssel zu erhalten, mit dem man immer eine Tür öffnet, um weiter zu kommen.


Wechsel zwischen den Realitäten

Wenn Link das Schwert nimmt, wird er während einer Periode von sieben Jahren gesiegelt, so dass er zu seinen kommenden Zeit bereit sein kann und ein Erwachsener wird. Beide haben verschiedene Fähigkeiten, um ans Ziel zu kommen. Zum Beispiel kann nur der erwachsene Link den Fanghaken verwenden und nur der junge Link kann durch bestimmte kleine Durchgänge passen. Link kann frei zwischen den zwei Zeitabschnitten reisen.


Mein geliebtes Pferd und Ich

In einer der vielen Nebenstränge, kann man ein Pferd erwerben, dass ein treuer Begleiter im Verlauf der Geschichte wird. Es ist einfacher sich über einzelne Gebiete zu bewegen und Orte schneller zu erreichen. Ebenso wird das Pferd benötigt, um im späteren Verlauf, eine Passage zu passieren. Das Angreifen von Gegner vom Pferd aus ist auch möglich, in Form des Pfeil und Bogens.


Petri Heil: Angeln am Hylia-See

Ein weiteres schönes Gameplay Element ist die Möglichkeit, an einem Anglerteich seine Rute ins Wasser zu werfen. Hierbei mietet man sich gegen ein Entgelt eine Angelrute beim Verwalter des Teiches. Hierbei kann man mit viel Glück ein riesigen Brocken aus dem Wasser ziehen, der eine wertvolle Belohnung einbringt.


Feen Quellen

In gut versteckten Quellen, sogenannten Feen Quellen, warten liebreizende und verrückte Feen auf dich, um deine Kräfte zu verstärken. Neben dem Erhalt unterschiedlicher Gegenstände, heilen diese Feen bei jedem Besuch der Quelle deine Wunden. In einer Feenquelle wohnen sogar mehrere kleine süße Feen, um von dir in eine deiner von 4 erhältlichen Flaschen gestopft zu werden. Sollte ein Kampf mal nicht zu deinen Gunsten stehen, kannst du sie benutzen, um einen Vorteil zu generieren und deine Kampfwunden zu versorgen.


Die Okarina: Musikinstrument im Spiel

Link erhält die Feen-Okarina am Anfang des Spiels, welches später durch die Okarina der Zeit ersetzt wird. Überall im Spiel erlernt Link zwölf Melodien, die ihm erlauben zu einigen Gebieten zu Teleportieren. Die Okarina der Zeit wird auch verwendet, um das Master-Schwert im Tempel der Zeit zu erhalten. Außerdem gibt es einige Passagen in der die Okarina benötigt wird, um z.B Türen zu öffnen oder Elemente zu verschieben.


Verschiedene Gebiete

Ocarina of Time wird in Hyrule gesetzt. Die hylianische Steppe dient als ein Hauptmittelpunkt, der mit mehreren abgelegenen Gebieten mit der verschiedenen Topografie verbunden ist. Einige dieser Gebiete werden durch eine der Rassen von Hyrule bevölkert: Hylianern, Goronen, Zoras, Kokiri, und Gerudo. Jede Rasse bleibt allgemein innerhalb seines Gebiets von Hyrule.


NPCs: Charaktere im Spiel

Zelda hat viele Rollenspielelemente und einige Chraktere zu bieten. Nebendarsteller haben Aufgaben für den Spieler und als kleiner Link, muss man manchmal Aufgaben erledigen, damit ein NPC sich in der Zukunft an ihn erinnert und hilft. Ebenso lassen sie die Spielwelt lebendiger erscheinen und haben einen Anteil an der Atmosphäre.


Goldene Skulltulas & Herzteile: Sammeln bis zum Umfallen

Die sogenannten Skulltulas sind goldene Spinnen die überall im Spiel zu finden sind. Die Aufgabe besteht darin alle zu finden und die verfluchten Menschen im Skulltula Haus in Kakariko zu befreien. Bei einer bestimmten Anzahl gesammelter Skulltulas wird ein Mensch befreit und gibt einem einen wertvollen Gegenstand zur Belohnung.

Eine weitere Aufgabe für einen fleißigen Spieler, kann es sein alle Herzteile zu sammeln, die dann die Lebensenergie in Form eines Herzes erweitern. Vier Herzteile ergeben einen Herzcontainer. Herzcontainer erhält man auch durch besiegte Bossgegner, die gleich ein neues Herz hinzufügen.


Kleine Worte zum Schluss

Ocarina of Time ist ein Spiel, dass einen für eine ganze Weile abtauchen lässt. Die Atmosphäre und Handlung hat das Potential einen, auf eine epische Weise, lange zu fesseln. Für Leute, an denen das Spiel vorbeigegangen ist, empfehle ich auch heute noch diesen Abschnitt der Zeldageschichte nachzuholen. Ich danke euch fürs Lesen und hoffe ihr hattet Spaß. 🙂

Über Feedback würde ich mich freuen! 🙂

Oder tritt unserer Telegram Gruppe Windows Love Talk bei.

Teilen
Quellen

Bild/Video/u. sonst. Medien Quelle/n: Alle Rechte der Bilder, Videos oder sonstiger Medien gehen an die jeweiligen Rechteinhaber und Urheber - Windows Love nimmt nur die Rechte eigener Materialien in Anspruch.

Kommentare

Deine Meinung interessiert uns: Schreibe einen Kommentar!

avatar
2500